Dickes Kompliment von Theuerkauf

Lemgo (HL Lemgo/ruko). Die B-Jugend von Handball Lemgo hatte in dieser Saison bisher kein einziges Spiel, da der Spielbetrieb in der Oberliga gar nicht erst aufgenommen werden konnte. Der Start war ursprünglich für Oktober geplant, doch dann traten bereits umfangreiche Corona-bedingte Einschränkungen in Kraft. Da die B-Jugend in der Saison 19/20 Westfalenmeister wurde und wegen der Pandemie damals keine Endrunde um die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde, haben die Verantwortlichen entschieden, das Team (Jahrgänge 2004 und 2005) jetzt als Belohnung für ihre herausragenden Leistungen zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft anzumelden.

Leider konnten auch die sechs Treffer von Marco Bilanzola die Lemgoer Niederlage gegen Potsdam nicht verhindern.

An den Start gingen dabei 16 Mannschaften, die in vier Gruppen à vier Mannschaften das „First Four“ spielen. Handball Lemgo war in Gruppe B eingeteilt. Die vier Gewinner der „First Four“-Turniere ziehen in das Final Four ein und spielen am 12./13.06 um den Titel des Deutschen Meisters im Jugendhandball 2021. Leider ist die HL B-Jugend aus dem Wettbewerb ausgeschieden, unterlag Potsdam mit 23:28-Toren. Dabei lief es noch gut für die Sauerländer-Jungs in Hälfte eins, die mit einem 13:13 in die Pause gingen. „Im zweiten Spielabschnitt war Potsdam aber cleverer, abgebrühter. Letztendlich waren wir aber keine fünf Tore schlechter als der VfL“, so Lemgos neuer Jugendkoordinator Christoph Theuerkauf, der dem HL-Team trotz der Niederlage ein großes Lob aussprach: „Die 14-monatige Pause hat man dem Team angemerkt, dass dennoch mit viel Engagement und Leidenschaft gespielt hat. Riesenkompliment an die Mannschaft, die das Beste aus dieser Situation gemacht hat und in diesem Match an ihr oberstes Leistungslimit gegangen ist“.

Die Vorbereitung auf die neue Serie startet die HL B-Jugend am 26. Juli. Die Lemgoer A-Jugend geht am 19. Juli in ihre Vorbereitung für die neue Spielzeit. Mitte September startet dann für beide Teams die neue Serie.