Lemgo, 13. Dezember 2021. Ein heißer Schlagabtausch und die Entscheidung in den Schlusssekunden: Ende Oktober musste sich der TBV Lemgo Lippe den Füchsen Berlin in der Bundesliga hauchdünn geschlagen geben. Nun haben die Lipper die Chance, sich zu revanchieren, wenn der Hauptstadtklub am Dienstagabend für das DHB-Pokal-Achtelfinale (Anwurf 18.15 Uhr, Sky überträgt live ab 17.45 Uhr unter anderem im kostenlosen Stream auf skysport.de) erneut in der Phoenix Contact-Arena gastiert. „Wir haben ein ‚Do or die‘-Spiel vor der Brust, das wird ein heißer Pokalfight“, freut sich TBV-Trainer Florian Kehrmann auf die Partie.


Zum jüngsten Aufeinandertreffen beider Mannschaften reisten die Füchse noch in allen Wettbewerben ungeschlagen ins Lipperland. Der harte Kampf gegen den TBV hinterließ beim Team von Jaron Siewert jedoch Spuren: In den HBL-Top-Spielen gegen die SG Flensburg-Handewitt (23:28) und das Überflieger-Team aus Magdeburg (29:33) gab es in der Folge Saisonniederlagen eins und zwei. Und auch im dritten Anlauf nach dem knappen Erfolg in Lemgo reichte es für die Füchse nicht zum Sieg. Gegen Abstiegskandidat Stuttgart hieß es am Ende 32:32-Unentschieden. Herbe Rückschläge im Meisterschaftsrennen für das Spitzenteam aus der Hauptstadt.


Kurz darauf gelang dann aber der heiß ersehnte Befreiungsschlag beim imposanten 32:17-Heimerfolg gegen den Bergischen HC vor gut zwei Wochen, als Rückraum-Ass Lasse Andersson, Nationalspieler Fabian Wiede und Co. ihre Gegner völlig überrannten. Auch Hamburg ließ man beim darauffolgenden 34:30-Sieg vor heimischer Kulisse kaum eine Chance. Gegen den starken Aufsteiger aus der Hansestadt wussten sich die Füchse auch in der zweiten DHB-Pokalrunde durchzusetzen (29:28). Nun wartet im Achtelfinale mit dem TBV Lemgo Lippe kein geringerer als der amtierende Pokalsieger auf die Berliner. „Wir wissen um unseren Erfolg in der letzten Saison, aber alles, was morgen zählt, sind 60 Minuten Handballspiel“, zeigt sich TBV-Coach Florian Kehrmann gewohnt realistisch. Als Blaupause für den Matchplan gegen die Füchse nimmt Kehrmann den starken und erfolgreichen Auftritt gegen FRISCH AUF! Göppingen. Ausschlaggebend für den souveränen 34:26-Heimsieg am vergangenen Sonntag „war eine sehr strukturierte Angriffsleistung mit einer hohen Effektivität. Das wird auch gegen Berlin entscheidend sein, um sie nicht ins Tempospiel kommen zu lassen“, so der Trainer der Lipper.


Eine ähnlich intensive und leidenschaftliche Spielweise wie im Göppingen-Spiel erhofft sich Kehrmann von seiner Mannschaft auch im kommenden Pokal-Knaller. „Wir müssen wieder in der Abwehr versuchen, den Gegner unter Druck zu setzen, jeder muss bereit sein, Fehler des anderen auszubügeln. Dann können wir selbst unser Tempospiel aufziehen.“ Im Hinblick auf die Belastung aus drei Spielen in den kommenden fünf Tagen geht es für die TBV-Spieler neben der taktischen Spielvorbereitung vor allem darum, zu regenerieren. „Dann gehen wir – wie in jedem Spiel in dieser Woche – ‚all in‘ und wollen die Partie gewinnen“, sagt Kehrmann. Als einen wesentlichen Erfolgsfaktor für das Pokalspiel gegen Berlin erachtet der Lemgoer Trainer einmal mehr die Unterstützung der Fans. Ähnlich wie gegen Göppingen hofft er, dass der 8. Mann seiner Mannschaft wieder über schwere Spielphasen hinweghelfen wird. Da es für den Titelverteidiger im Achtelfinale „Siegen oder fliegen“ heißt, „hilft uns jeder einzelne Zuschauer!“


Schiedsrichter der Partie am Dienstag sind Julian Koppl und Denis Regner. Rund 1700 Tickets sind bisher verkauft. Es gilt die 2G-Regel, zudem ist eine medizinische Maske auch am Sitzplatz zu tragen. TBV-Fans, die noch kein Ticket haben, aber gerne zum Spiel kommen möchten, wird dringend empfohlen, die Tickets im Ticketshop zu erwerben, der rund um die Uhr und auch noch bis zum Spielbeginn geöffnet hat. Alternativ überträgt Sky das Spiel ab 17.45 Uhr live im kostenlosen Stream auf skysport.de und in der Sky Sport App sowie im TV auf Sky Sport News.