Don-Voß-Frauen können doch noch gewinnen

Lemgo/Voßheide. Mehr als 7 Monate mussten die DonVoß-Frauen auf den dritten Saisondreier warten. Und nach der 0:10 Schlappe vom Vorsonntag in Ibbenbüren war damit auch nicht unbedingt zu rechnen. Doch FC-Coach Mario Gottschalk hatte offenbar den richtigen Nerv getroffen, als er vor dem Spiel in der Kabine der Mannschaft einschärfte, dass die Spiele hauptsächlich im Kopf gewonnen werden. Und in der Tat zeigten seine Schützlinge eine sehr couragierte Vorstellung und besiegten den Tabellenachten BSV Ostbevern verdient mit 4:2.

Große Freude nach dem lange ersehnten Erfolgserlebnis.

Die Gäste zeigten sich anfangs offenbar überrascht angesichts des Kampfeswillens des designierten Absteigers und lagen auch nach 17 Minuten schon mit 0:1 zurück, nachdem Nele Busch einen schönen Pass von Jojo Brocks erfolgreich abschließen konnte.

 Die ansonsten stets zuverlässige FC-Innenverteidigerin Genephe Mäder zeigte auch diesmal ein gutes Spiel, war jedoch auch an beiden Gegentoren entscheidend beteiligt: zunächst beim 1:1 Ausgleich, als ihr  Querpass in Tornähe direkt beim Gegner landete und schließlich gelang ihr in der 90. Minute auch noch ein sehenswertes Kopfballtor – allerdings ins eigene Netz. Das machte aber nichts, denn nach dem 1:1 erzielte FC-Außen Melanie Gutsch postwendend die erneute Führung, die im zweiten Durchgang – mitten in eine Drangphase des Gegners – sogar auf 4:1 ausgebaut werden konnte. Wiederum zeigten sich Nele Busch und Melanie Gutsch für die Tore verantwortlich. Der Ehrlichkeit halber muss man natürlich auch anmerken, dass der FC in 2-3 Situationen einen  Riesendusel hatte, als die Gäste klare Chancen nicht nutzten und dass die FC-Torfrau Annika Schlosser mal wieder über sich hinauswuchs. Gerade wenn man lange nicht gewonnen hat und endlich wieder beweisen kann, dass man doch ganz gut kicken kann, ist die Freude nach dem Schlusspfiff natürlich groß und wurde auch entsprechend abgefeiert.

Es stehen jetzt zwei harte Wochen für den FC an. Fünf Spiele in 12 Tagen sind zu absolvieren, davon vier mit weiten Auswärtsfahrten. Nächster Gegner ist am kommenden Do (Christi Himmelfahrt) der DJK VfL Billerbeck um 13.00 Uhr in der Voßheider Passadekampfbahn.

Bezirksliga:

FC Donop-Voßheide II 2

TuS Asemissen              3

Leider kein Sieggeschenk für den scheidenden Trainer

Die FC-Zwote zeigte eine ihrer besten Saisonleistungen und wollten ihren scheidenden Trainer Dennis Brand offensichtlich mit einem Sieg zum Abschluss beglücken. Das wäre auch fast geglückt, wenn nicht zwei schwache Minuten dieses Vorhaben verhindert hätten. Nachdem FC Mittelfeldmotor Melina Schlüter zunächst in der 23. Minute die Gästeführung egalisieren konnte, gelang noch vor der Pause der pfeilschnellen Linksaußen von Asemissen, Larissa Deppe, innerhalb von zwei Minuten der entscheidende Doppelschlag zur 3:1 Führung, die dann in der Folge den FC-Elan etwas verpuffen ließen. Der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Alisa Goldmann fiel leider erst in der Schlussminute. Präsente für den Trainer und ein dickes Dankeschön für drei Jahre erfolgreiche Arbeit gab es trotzdem.

Für die FC-Zwote ist die Serie nun mit dem gelungenen Klassenerhalt beendet. Es wird aber noch weiter trainiert und einige Spielerinnen werden in den letzten Spielen noch der 1. Mannschaft zur Verfügung stehen, die ja  – siehe oben – noch ein Hammer-Restprogramm hat.