Emotionaler Schlussakkord gegen Hamburg

Lemgo, 10. Juni 2022. Der TBV Lemgo Lippe bittet ein letztes Mal zum Tanz – und freut sich gegen den Handball Sport Verein Hamburg (Anwurf 15.30 Uhr, live auf Sky Sport 5 HD) auf eine Rekordkulisse in der Phoenix Contact-Arena. Vor dem Start ins letzte Bundesliga-Wochenende der Saison 2021/22 gingen bereits über 3800 Tickets über den Ladentisch, so viele wie noch nie seit Ausbruch der Pandemie. Ein würdiger Rahmen für das emotionale Highlight an diesem Nachmittag: „Wir müssen uns nach Spielende von vielen Spielern verabschieden, die die letzten Jahre dieses Vereins wesentlich mitgeprägt haben“, ist den Worten von Florian Kehrmann durchaus schon etwas Wehmut zu entnehmen. Ehe sich jedoch einige Wege trennen, „gilt es ein letztes Mal in dieser Saison bis zum Ende vollen Einsatz zu zeigen“, will der Lemgoer Coach mit einem Sieg „noch einmal einen besonderen Moment kreieren“.

Jubel bei den TBV-Akteuren, so soll es auch am Sonntag nach dem Spiel gegen Hamburg sein. 


Und es geht an Spieltag Nummer 34 alles andere als um die goldene Ananas: Die Lipper sind seit sechs Spielen ungeschlagen, erklommen mit satten elf Pluspunkten zuletzt Platz sechs. Folgt der siebte Streich, hätte der TBV nicht nur alle Chancen aufs Europa-Ticket, sondern stünde in der Abschlusstabelle so gut da wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Allerdings werden die Gäste aus Hamburg am Sonntag nicht kleinbeigeben wollen: „Wir empfangen einen extrem unangenehmen Gegner, der lange Angriffe spielt und kaum eigene Fehler produziert“, hat Kehrmann das Erfolgsmuster des Tabellenzwölften längst erkannt. Mit Linksaußen Casper Mortensen (196/88 Tore) verfüge die Mannschaft von Torsten Jansen über einen brandgefährlichen und sicheren Abschlussspieler. Der Däne markierte im Hinspiel kurz vor Schluss den 28:28-Ausgleich. Um ihn oder auch Kreisläufer Niklas Weller (132/20) in Schach zu halten, „wird es darauf ankommen, unsere Abwehrleistung im Vergleich zum Göppingen-Spiel zu steigern.“


Das Momentum ist vor dem Saisonfinale klar auf Lemgoer Seite: Die Hansestädter, die Anfang Mai mit dem 32:24-Erfolg gegen den TuS N-Lübbecke den Klassenerhalt bejubelten, sind seit drei Spielen punktlos. Nachdem man gegen die Topteams aus Magdeburg (22:32) und Kiel (22:29) erwartungsgemäß den Kürzeren gezogen hatte, unterlagen die Norddeutschen in ihrem letzten Heimspiel unter der Woche auch dem TVB Stuttgart mit 27:32. Zu was der Aufsteiger allerdings auch in der Fremde zu leisten im Stande ist, erfuhr mitunter FRISCH AUF! Göppingen am eigenen Leib: Beim kommenden European-LeagueTeilnehmer fuhren die Hamburger ihren zwölften und bis dato letzten Saisonsieg ein.


Und dann wäre da noch das enge Rennen um die diesjährige Torjägerkanone: Mit drei Treffern Vorsprung vor Bjarki Már Elísson (230/77) führt derzeit Hans Lindberg (233/119) von den Berliner Füchsen die Torschützenliste an. Auch Elíssons Landsmann Omar Ingi Magnusson (231/111) mischt nach dem gestrigen Erfolg der Magdeburger Meistermannschaft wieder mit.


Schiedsrichter der Partie sind Colin Hartmann und Stefan Schneider, die nach über 760 Partien für den DHB am Sonntag ihr letztes Spiel ihrer Karriere leiten werden. Tickets sind weiterhin an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Online-Ticketshop erhältlich. Wer es nicht mehr in die Phoenix Contact-Arena geschafft hat, kann sich den Lemgoer Saisonausstand auch als Einzelspiel auf Sky Sport 5 HD verfolgen.


Last but not least: Nach den Verabschiedungen der scheidenden TBV-Akteure wird es auf dem Vorplatz der Phoenix Contact-Arena ein kleines Fanfest geben, um die erfolgreiche Saison ausklingen zu lassen. Bei Musik und Freigetränken – es gibt Bier und Alkoholfreies solange der Vorrat reicht – können die Fans Lemgos 39. Bundesligasaison in Folge noch einmal Revue passieren lassen.