Erneutes Heimspiel am Samstag

Celine Michielsen will am Samstag im Spiel gegen Buxtehude setzt am Kreis wirblen.

Blomberg (ruko). Nach vier Siegen in Folge kann die HSG Blomberg-Lippe ihre Erfolgsserie in der Bundesliga weiter ausbauen. In einer guten und hochspannenden Partie an der Blomberger Ulmenallee konnte auch die Mannschaft von Bayer Leverkusen den Lipperinnen keinen doppelten Punktverlust beibringen. Am Ende wohl gerecht trennten sich die Kontrahenten mit 28:28.

„Das Ergebnis sehe ich natürlich mit einem lachenden und weinenden Auge. Lachend deshalb, weil wir fünf Minuten vor Spielende noch mit zwei Toren hinten lagen. Weinend, weil wir dieses Spiel sogar noch hätten gewinnen können. Wir hatten den letzten Ball, konnten uns aber keine zwingende Möglichkeit mehr herausspielen“, so HSG-Coach Andre Fuhr. Die Halle an der Ulmenallee positiv gefüllt und die zahlreichen Zuschauer sahen ein gutes Spiel, indem besonders Blombergs Kordovska in Hälfte 1 glänzte. Zur Pause führte die HSG mit 16:14-Toren.

 

„Geben nie auf!“

 

Eng die Spielstände auch nach dem Wechsel, doch fünf Minuten vor Spielende führten die Wolf-Mädels mit 27:25-Toren. Es schien so, als würde die HSG nach 240 siegreichen Minuten nun wieder in einer Niederlage einwilligen müssen. Doch die Nelkenstädterinnen schlugen zurück, glichen zum 28:28 aus und hätten dieses Spiel mit dem letzten Angriff auch noch gewinnen können. „Was mir bei uns in dieser Saison besonders gut gefällt ist, dass mein Team, wie jetzt auch nach dem Rückstand gegen Leverkusen, nie aufgibt. Das ist bemerkenswert“, lobt Fuhr, der sich zudem über eine geschlossene Mannschaftsleistung, gute Torhüterleistungen und klasse Fans freute.

 

 

Stolle vs. Gubernatis

 

Erneut steht für die HSG ein Heimspiel an. Am kommenden Samstag ist um 16.30 Uhr der Tabellenvierte Buxtehuder SV zu Gast. „In diesem Match stellen wir natürlich den Außenseiter. Buxtehude hat bisher nur gegen die ‘Großen Drei’ der Liga Metzingen, Thüringen und Bietigheim verloren. Dirk Leun leistet dort sehr gute Arbeit, verfolgt ein klares Konzept“, imponiert Fuhr der kommende Gegner, der mit Emily Bölk das deutsche Supertalent in seinen Reihen hat. Mit Lone Fischer und Friederike Gubernatis stehen weitere Deutsche Nationalspielerinnen im Kader der Norddeutschen. „Das sind natürlich richtig starke Akteurinnen. Wir dürfen uns dabei auf das Duell der Rückraumrechten des Nationalteams freuen. Gubernatis auf Seiten des SV und Alicia Stolle bei uns“, so Fuhr weiter, der auf alle seine Spielerinnen zurückgreifen kann. Natürlich hofft die HSG, dass Alicia Stolle, deren Vertrag ausläuft, auch in der kommenden Saison bei der HSG spielen wird. „All dies, auch was die Verträge mit den anderen Spielerinnen wie Anna Monz, Silje Brons Petersen, Larissa Petersen, Patricia Rodrigues und Franziska Müller betrifft, deren Verträge auslaufen, inklusive meiner Person, wird alsbald geklärt. Dementsprechende Gespräche laufen und ich denke, wir sind da auf einem guten Weg“, verrät Fuhr, der auch das Amt des Sportlichen Direktors bei der HSG inne hat. Eine Vertragsverlängerung konnten die Blomberger unter der Woche bekannt geben. Kreisläuferin Laura Rüffieux unterschrieb einen Kontrakt für ein weiteres Jahr und geht somit in ihre sechste Saison bei den Nelkenstädterinnen.

HSG Blomberg-Lippe: Monz, Veith; Schnack, Rüffieux, Klaunig (2), Müller, van Buren (1), van Zijl (2), Pichlmeier, Kordovska (5), Steenbakkers (2), L. Petersen, Michielsen (1), Stolle (2), Rodrigues (6), Brøns Petersen (7/6).