Es wird immer enger

Jetzt heißt für Salzuflens Edgar Müller und seine Teamkameraden wirklich alles zu geben, um den drohenden Abstieg aus der Bezirksliga noch zu verhindern.

Bad Salzuflen (VaSt). Es wird immer enger für den SC Bad Salzuflen. Der akut abstiegsbedrohte Bezirksligist musste nun bereits die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. Gegen den Tabellen neunten vom TuS Dielingen verloren die Badestädter zu Hause mit 0:4.

Es scheint so, als wäre die Luft so langsam komplett raus beim SC Bad Salzuflen. Die erste Viertelstunde konnten die Badestädter in der Partie gegen den TuS Dielingen zwar noch ganz gut mithalten, danach nahm aber allein der TuS das Heft in die Hand und bestimmte das Spiel über nahezu den gesamten Zeitraum. In der 35. Spielminute war es dann Giorgio Ronzetti, der den Gästen aus Dielingen das 1:0 bescherte. Nur kurze Zeit später, in der 42. Minute baute Marco Stagge die Dielingener Führung mit seinem Treffer zum 2:0 noch aus. „Es ist eigentlich immer derselbe Ablauf. Die ersten zwanzig Minuten können wir noch ganz gut mithalten und dann fangen wir an schwerwiegende individuelle Fehler zu machen und die sind dann nicht mehr glatt zu bügeln. Der Verlauf ist immer ähnlich. Uns fällt nichts ein, der Gegner verwaltet nur noch und kontert später relativ clever“, so SC-Trainer Stefan Braunschweig über die Probleme seines Teams.

In der zweiten Halbzeit der Partie ließ Dielingen nur noch wenig zu und die zwei Torchancen, die sich der SC noch erspielte blieben ungenutzt liegen. Dafür konnte Giorgio Ronzetti in der 65. Minute sein Doppelpack schnüren und zum 3:0 für Dielingen einnetzten. In der 80. Minute war es dann David Schmidt der den Sack, mit seinem Treffer zum 4:0, endgültig zu machte.

 

 

Braunschweig bleibt!

 

 

Nun wird es denkbar schwer für den SC Bad Salzuflen die Klasse noch zu halten. „Es müsste schon jeder 100% geben, um überhaupt noch einen Punkt zu holen und das fällt uns momentan sehr schwer. Wir haben jetzt 13 Spiele lang versucht am Limit zu spielen, das ist uns relativ häufig gelungen, auch wenn nichts dabei rumgekommen ist“, erklärt Stefan Braunschweig die momentane Lage in seinem Team. Braunschweig wird dem SC Bad Salzuflen auch im Fall des Abstiegs treu bleiben.

 

 

Der nächste Spieltag:

Braunschweig
bemängelt Motivation

 

An diesem Wochenende steht der SC Enger auf der Agenda der Badestädter. Für Enger geht es in dieser Partie nur noch um relativ wenig, denn den Klassenerhalt hat der SC schon länger in der Tasche. Zuletzt verlor Enger aber gegen den ebenfalls im Abstiegskampf steckenden SV Kutenhausen. Als wäre die Situation nicht ohnehin schon schwer genug, sieht Stefan Braunschweig zudem noch Motivationsdefizite bei seinen Leistungsträgern. „Dann sind die Leute, von denen man im Grunde genommen noch am ehesten erwartet das sie was reißen, nur noch selten beim Training. Aus den unterschiedlichsten Gründen und das macht es auch nicht besser. Wir sind immer 10 – 13 Mann beim Training, da sind dann aber immer ein paar dabei, die würden in keiner Kreisliga A Mannschaft spielen“, so Braunschweig über die Trainingsbeteiligung. Ein weiteres großes Problem für das Spiel gegen Enger sieht der Salzuflener Coach in der Abschlussschwäche seiner Mannschaft. „Wir sind vorne unfassbar harmlos und gegen solche Truppen, die hinten relativ gut aufgestellt sind macht es das nicht einfacher.“

Der Insider Tipp: Es sind nun zwei Siege Pflicht für den SC Bad Salzuflen, wenn der Klassenerhalt wirklich noch geschafft werden soll. Hier muss die Mannschaft stark an der Motivationsschraube drehen und in den letzten beiden Spielen noch einmal 100 % geben. Sonst findet sich das Team, das mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestartet ist, am Ende in der Kreisliga A wieder.