Evers: „Haben Top-Ergebnisse gegen Topmannschaften erzielt!“

Kalletal (ruko). Nach einem doch eher durchwachsenen Start in die Serie steigerte sich die SG Bentorf-Hohenhausen kontinuierlich und gehört mittlerweile zu den Spitzenteams in der Lemgoer Kreisliga A. Die Mannen von Tobias Kasper, der die Kalletaler auch in der neune Saison trainieren wird, liebäugeln mit dem Titel des Vizemeisters, der für die SG durchaus im Bereich des Möglichen liegen sollte. Nachfolgend schaut SG-Obmann Marco Evers auf die bisherige Spielzeit zurück  

SG-Coach Tobias Kasper geht mit den Kalletalern in sein drittes Jahr.

Marco, wie zufrieden seid ihr mit dem bisherigen Verlauf der Saison?

Evers: Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Saison. Nimmst Du Asemissen aus der Tabelle, würden wir um den Aufstieg spielen. Wir haben nur in Lüerdissen und Asemissen verloren.

Was genau lief in der Mannschaft nicht so, wie ihr euch das vorgestellt habt. Woran muss gearbeitet werden?

Evers: Trotz der guten Ergebnisse gegen Topmannschaften hatten wir stets Probleme gegen “tief stehende” Mannschaften.  Da haben wir es des öfteren versäumt, Lösungen zu finden und haben unnötige Punkte abgegeben.  Außerdem hatten wir in den letzten Spielen vor der Winterpause viel Spielglück.  In Leese war es ein typisches “Unentschieden”-Spiel, was wir 1:0 gewonnen haben. Über das Heimspiel gegen Bega/Humfeld (2:1 Sieg in der Nachspielzeit) hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens und in Lemgo (5:1 Sieg) spielte uns natürlich die frühe rote Karte für den TBV-Keeper in die Karten. Jetzt kann man sagen, Glück hat der Tüchtige. Das stimmt auch gewissermaßen, soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir in der Rückrunde immer 100% geben müssen, um erfolgreich zu sein.

Womit seid ihr bisher zufrieden? Auf was lässt sich aufbauen?

Evers: Wie gesagt, wir haben Top-Ergebnisse gegen Topmannschaften erzielt. Das kommt ja nicht von ungefähr.  Spielen wir in Bestbesetzung, haben wir schon eine gute Qualität. Du gewinnst mal nicht eben Spiele in Ahmsen, Leopoldshöhe, Leese/Hörstmar oder in Lemgo. Ich glaube, in Ahmsen habe ich mein ganzes Leben vor dieser Serie noch nie gepunktet. 

Neuzugänge haben sich bestens integriert

Wie haben sich die Neuzugänge bisher bei euch integriert?

Evers: Alle Top. Bei Tim Falke hatte ich eh keine Bedenken. Ein junger lernwilliger, ambitionierter und talentierter Spieler, der charakterlich und als Spielertyp super in die Mannschaft passt. Thomas Janzen ist ja ein Spieler mit Stallgeruch und kennt den Verein. Wie wichtig er für uns sein kann, hat er im Spiel in Lemgo gezeigt, als er eingewechselt wurde und gleich mit einem genialen Pass das vorentscheidende 3:1 einleitete.  Florian Schiller, der aus Kirchheide kam, hatte leider das Pech, dass er sich am Anfang der Serie eine schwere Bänderverletzung zuzog und von daher kaum Spielen für uns machen konnte. Ich hoffe, dass er eine verletzungsfreie Rückrunde spielen kann.

Welche eurer Spieler haben den größten Sprung in ihrer Entwicklung gemacht? 

Evers: Eindeutig Julius Busch. Unser Eigengewächs weiß gar nicht, wie gut er ist… In dem jungen Alter schon so abgeklärt wie ein alter Hase.

Sind Winterneuzugänge bei euch geplant?

Evers: Nein, ich bin kein Freund von Winterwechseln.

Wer holt sich den Meistertitel in dieser Saison in der Kreisliga A?

Evers: Die Tabelle lügt nicht.  Der Weg führt nur über Asemissen.  Hätten wir kein Corona, wären die schon vor 2 Jahren in die Bezirksliga aufgestiegen

Welche Matches, wenn vorhanden, waren zum Abhaken?

Evers: Eigentlich keines, weil wir in jedem Spiel wettbewerbsfähig waren.  Wenn überhaupt, vielleicht die zweite Halbzeit in Lüerdissen, die war enttäuschend, und das Spiel gegen Bega/Humfeld. Das war nichts für Fußball-Ästhetiker, einzig positiv das Ergebnis.

„Vizemeister wäre auch ein toller Titel!“

Wie sind eure Ziele für den Rest der Serie definiert?

Evers: Das ist natürlich ein Brett, das Asemissen vorgelegt hat und der Punkte-Vorsprung respektabel.  Ich denke nur von Spiel zu Spiel und hoffe auf eine erfolgreiche Rückrunde. Vize-Meister wäre auch ein toller Titel ? Aber am meisten hoffe ich auf eine nicht nochmals abgebrochene “Corona”-Saison.

Ist in der Trainerfrage schon eine Entscheidung getroffen worden?

Evers: Ja, Tobias Kasper geht mit uns ins dritte Jahr. Ich bin sehr froh, dass wir weiterhin mit ihm arbeiten können, da er hervorragende Arbeit macht.  Vor zwei Jahren hatten wir einen zusammengewürfelten Haufen mit einem Riesenumbruch. Das ist für einen Trainer nicht einfach, daraus eine homogene Mannschaft zu formen. Von daher ist die Arbeit von Tobias Kasper nicht hoch genug zu bewerten.  Ich wünsche ihm nach zwei abgebrochenen Serien erstmal wieder eine vollständig gespielte Saison!

Marco, wir danken für dieses Gespräch!