FC LaSi: Kader zu dünn

Auf die Mannschaft vom FC LaSi wartet eine schwere Rückrunde. Der Klassenerhalt ist für die Extertaler, die bsiher erst vier Punkte einsacken können, in meilenweite Ferne gerückt.

Extertal (ruko). „Immerhin haben wir schon jetzt eine Halbserie in der höchsten lippischen Klasse gekickt, das ist doch was“, so FC-Obmann Markus Krause, der seinen Humor trotz der prekären Tabellensituation seines Klubs, der abgeschlagen das Schlusslicht der Liga stellt, nicht verloren zu haben scheint. Krause sieht die Dinge aber auch realistisch: „Es hat bisher in den meisten Partien einfach für uns nicht gereicht und uns ist natürlich bewusst, dass es fast unmöglich sein wird, die Klasse noch zu halten. Unser Kader ist quantitativ und auch qualitativ im Vergleich zum Aufstiegsjahr dünner geworden. Spieler wie Viktor Hamm und Andre Bock sind einfach nicht zu ersetzen. Dennoch werden wir natürlich alles daran setzen, dass Unmögliche vielleicht doch noch möglich zu machen. Solange wir noch die theoretische Chance haben, den Abstieg zu verhindern, werden wir alles versuchen. Den Kopf in den Sand stecken wir keinesfalls“.

 

Keine Veränderungen

 

In personeller Hinsicht hat sich bei den Extertalern in der Winterpause gar nichts getan. Es sind keine Abgänge und auch keine Zugänge zu vermelden. Auch was die Planungen für die nächste Serie betrifft, hat sich beim FC bisher wenig getan. „Darüber werden wir zu gegebener Zeit sprechen“, so Markus Krause, der hofft, dass sich sein Team Selbstbewusstsein bei den Lippischen Hallenmeisterschaften geholt halt, schließlich konnte der FC überraschend die Finalrunde bei diesem Wettbewerb erreichen.

Die Prognose: Nur ein echtes Fußballwunder kann die Extertaler noch vor dem Abstieg retten, doch dieses Wunder wird zum Leidwesen des FC wohl ausbleiben. LaSi wird in der kommenden Serie wieder in der Liga B aufschlagen.