„Für den Titel ist es zu früh!“

Immer mit Feuer und Flamme dabei: SV Coach Thorsten „Bonzo“ Meier, der die Asper wohl auch in der kommenden Serie coachen wird.

Bad Salzuflen/Werl-Aspe (ruko). “Mit dieser jungen Truppe spielen wir bisher eine wirklich tolle Serie. Dass wir so gut da stehen, damit haben wir nicht gerechnet. Für den Titel ist aber noch zu früh. Zu Beginn der der Serie haben wir einige Partien verdaddelt, haben uns den Schneid abkaufen lassen. Jetzt aber läuft es richtig klasse. Die Trainingsbeteiligung ist sensationell gut. Die Jungs wollten gar keine Pause einlegen und trainieren durch“, freut sich Aspes Teammanager Carsten Voelzke über das Engagement seiner Truppe. Abgänge oder Neuzugänge haben die Asper nicht zu verzeichnen. Im Frühjahr werden die Asper aber auf ihre A-Jugendliche setzen, die in der Landesliga kicken. „Mindestens drei Akteure werden wir einbauen“, so Voelzke, der verrät, dass sich demnächst ein Landesligaerfahrener Akteur den Aspern anschließen möchte, der nach Bad Salzuflen zieht.

 

 

Meier macht wohl weiter

 

Die Asper können in der kommenden Serie wohl weiter auf Thosten „Bonzo“ Meier bauen, der sich durchaus auch ein längeres Engagement beim SV vorstellen kann. Auch Carsten Voelzke wird seine jetzigen Aufgabe bei den Aspern beibehalten.

 

Die Prognose: Die Asper werden auch in der Rückserie weiterhin im oberen Tabellendrittel mitspielen. Für den Titel wird es wahrscheinlich nicht reichen, doch einen Platz unter den ersten vier ist für die Meier-Elf allemal möglich.