Gerrit Barthelmeus kommt für Jan Rüter

„Seniorenmannschaft werden noch enger zusammenarbeiten!“

Oerlinghausen (ruko). Schon Anfang des Jahres verkündete Jan Rüter, dass er seinen Posten als Coach der Reserve des TSV Oerlinghausen aufgeben wird. Nun ist der Klub auf der Suche nach einem Nachfolger für Rüter fündig geworden. Gerrit Barthelmeus wird zukünftig die Oerlinghausener Reserve trainieren. Als Co-Trainer wird Felix Schröder fungieren. Barthelmeus ist selbst in der TSV-Reserve aktiv. Nebenbei trainiert er zudem den A-Junioren-Bezirksligisten JSG Asemissen/Leopoldshöhe. Diesen Posten wird er allerdings zum Ende der Serie aufgeben.

Jan Rüter wird sein Trainerposten beim TSV II am Ende der Serie abgeben.

Mehr Rotation

Gerrit Barthelmeus wird ab der neuen Saison die Reserve des TSV Oerlinghausen coachen. Foto: TSV Oerlinghausen

Osvaldo Ratzlaff, Sportlicher Leiter des TSV Oerlinghausen, bedauert das Ausscheiden von Rüter: „Schade, dass er geht. Wir haben ihm einige Posten bei uns im Klub angeboten, unter anderem auch das Amt des Co-Trainers für unser Stammteam, doch Jan hat sich entschlossen, den Verein zu verlassen. Das ist natürlich legitim,“ so Ratzlaff, der zusammen mit Obmann Gregor Kramer, dem Coach der 1. Mannschaft Miron Tadic, den Trainern der 2. Mannschaft und der Jugendabteilung den Fußball in der Bergstadt in den nächsten Jahren weiter nach vorne bringen möchte. „In der Vergangenheit war es oft so, dass die einzelnen Abteilungen und die Mannschaft ihr eigenes Ding durchgezogen haben. Das soll sich zukünftig ändern. Der Zusammenhalt soll besser werden, die Kommunikation untereinander muss einen größeren Stellenwert einnehmen. Das soll unsere Philosophie für die nächsten Jahre sein “, so Ratzlaff weiter, der in enger Abstimmung mit Miron Tadic an den Kadern für die erste und zweite Mannschaft feilt. „Es sieht so aus, dass wir in Zukunft in beiden Teams fast nur noch Oerlinghausener Jungs haben. In Zukunft werden unsere beiden Seniorenmannschaft noch enger zusammenarbeiten, so dass auch mehr zwischen den Teams rotiert werden kann“, so Ratzlaff weiter, der sich auch für das Sponsoring im Klub verantwortlich zeigt, dies in den nächsten Jahren noch forcieren will, wenn er zukünftig als Sportlicher Leiter entlastet wird. Da steht ihm schon jetzt Felix Schröder zur Seite.