Gute Leistungen der Turner wurden nicht belohnt

Leopoldshöhe. Am Samstag, den 15.10., ging es für die Kunstturner des TuS Leopoldshöhe zum Auswärtswettkampf gegen die TG Pfalz. Die frühe und lange Anreise von knappen vier Stunden stellten dabei nicht die besten Startbedingungen dar. Mit der TG Pfalz stellten sich die Leopoldshöher einem Gegner, welcher bisher einen Sieg verbuchen konnte.

Die TuS-Mannschaften bei der Siegerehrung.

Am ersten Gerät, dem Boden, eröffnete Yannic Marksmann den Wettkampf für die Leopoldshöher. Trotz einer soliden Übung ohne große Standfehler von Yannic, gelang es dem pfälzischen Turner Lucas Gronbach, drei Scorepunkte für die TG Pfalz zu gewinnen. Yannics kleinem Bruder, Jonas Marksmann, gelang es anschließend mit einer Wertung von 12,45 Punkten, vier Scorepunkte auf das Konto des TuS Leopoldshöhe zu verbuchen. Hiermit erturnte Jonas die dritthöchste Wertung des gesamten Wettkampfes.

Am Pauschenpferd zeigte sich die Überlegenheit der Gegner. Hierbei gelang es den Leopoldshöhern trotz sturzfreier Übungen von Daniel Sorin und Justin Sonntag nicht, einzelne Scorepunkte zu erzielen.

Nach der Halbzeit ging es an den Sprung. Hier zeigten die TuS Turner mit Bennet Begemann und Justin Sonntag jeweils zwei Tsukahara gestreckt. Yannic und Jonas fügten in ihre Sprünge jeweils eine ganze Längsachsendrehung hinzu. Yannic gelang es hierbei, die zweithöchste Tageswertung von 12,55 Punkten zu erzielen.

Am Barren zeigte der Gastturner der TG Pfalz, Maxwell Robertson, hohe Schwierigkeiten wie eine Drehung auf einem Arm in den Handstand vorwärts und rückwärts (genannte Healy und Diamidov) oder einen Doppelsalto rückwärts als Abgang. Dies hinterließ Eindruck, sodass der Barren mit 12:0-Scorepunkten an die TG Pfalz ging.

Am Reck konnten sich die Leos noch einmal behaupten. Hierbei turnten alle vier Turner saubere und zuverlässige Übungen, sodass zwei Duelle unentschieden ausgingen. Marcel Groß gelang es als letztem Turner des gesamten Wettkampfes, noch einmal vier Scorepunkte für die Leopoldshöher heimzufahren. Somit stand es am Ende 46:12-Scorepunkte für die TG Pfalz.