HandbALL Lippe startet in die Saison

Matthias Struck, Trainer des neugegründeten Team HandbALL Lippe, wird mit seinen Jungs am Samstag zum Saisonauftakt in Augustdorf auf die Mannschaft des VfL Gummersbach II treffen.

Lemgo/Augustdorf (ruko). Auch für das neu gegründete Team HandbALL Lippe steht am kommenden Samstag wieder der Ernst des Handballerlebens an. Die Jungs von Matthias Struck starten in die Saison in der 3. Liga West und werden um 18 Uhr in der Augustdorfer Witex-Halle auf den VfL Gummersbach II treffen.

Mit der Vorbereitung zeigt sich Team HandbALL Lippes Coach Matthias Struck im Großen und Ganzen zufrieden: „Ich denke, wir haben in der Vorbereitung gute Fortschritte gemacht. Gerade die Vorbereitungsspiele gegen den Drittligisten Großheim und den Oberligisten Bielefeld, die beide gewonnen werden konnten, haben uns wertvolle Erkenntnisse geliefert. Da haben meine Jungs gezeigt, was in ihnen steckt. Aber auch Niederlagen, wie gegen Jöllenbeck, haben uns weiter gebracht, aufgezeigt woran wir noch arbeiten müssen. So funktioniert unsere 6:0-Deckung schon ganz gut, viel besser als noch in der vergangenen Saison. Auch mit dem Umschaltspiel bin ich recht zufrieden. An unserem Rückzugverhalten müssen wir aber noch arbeiten“.

 

 

„Entwicklung vorantreiben!“

 

 

Als Zielsetzung, unter anderem, hat sich Struck gesetzt, dass auf ihn und seine Mannschaft keine Zittersaison, wie er sie in der letzten Serie noch mit den Lemgo Youngsters erleben musste, wartet. „Wir wollen auf jeden Fall besser abschneiden als in der vergangenen Saison, besser da stehen als Platz Elf. Ziel ist es, so schnell wie möglich einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen“, so Struck. Weiter will Struck die Entwicklung der Mannschaft vorantreiben: „Ziel ist es auch Spieler herauszubilden, die das Potential haben höher zu spielen. Das ist uns mit Jari Lemke, der jetzt dem Bundesligateam des TBV angehört, und mit Lukas Zerbe, der nun in der zweiten Liga spielt, gelungen“.

Auf das Team HandbALL Lippe wartet mit dem VfL Gummersbach am Samstag ein junges Team, ähnlich wie die Lipper selbst. „Ich denke, der VfL stellt eine Mannschaft, die mit uns auf Augenhöhe steht. Wir wollen aber auf jeden Fall die zwei zu vergebenen Punkte einheimsen“, fordert Struck, der soweit alle seine Spieler an Bord haben dürfte.