Lemgo (ruko). Auch im zweiten Spiel in der Meisterrunde musste die A-Jugend von Handball Lemgo in eine Niederlage einwilligen. Die Piontek-Crew unterlag daheim der SG Pforzheim/Eutingen mit 32:38 (14:19)-Toren. Vor der Weihnachtspause steht für die Bundesliga A-Jugend der Lemgoer am kommenden Sonntag erneut ein Heimspiel in der Meisterrunde an. Zu Gast um 15 Uhr wird der TV Nieder-Olm sein, der ebenfalls wie die Lemgoer seine bisherigen zwei Spiele, die allerdings gegen knackige Gegner wie den R-N Löwen und Kiel, verlor.

Lemgos Mamoudou Sidibe hat er hier mit zwei Pforzheimern zu tun.        

Die Lemgoer traten im Spiel gegen Pforzheim ersatzgeschwächt an. HL-Coach Björn Piontek musste aus verschiedenen Gründen auf einige seiner Leistungsträger verzichten und baute so auch B-Jugendliche, die ihre Sache nicht schlecht machten, in sein Team ein. Schnell zogen die auch in physischer Hinsicht starken Gäste auf 7:3 davon. Lemgo zwar bemüht, wollte dranbleiben, konnte aber in der Schlussphase der ersten Hälfte einige Siebenmeter nicht nutzen. Zur Pause führen die Pforzheimer mit 19:14-Toren.

In Hälfte zwei legte die SG zunächst nochmal ein Brikett nach und ging mit 31:20-Toren in Führung. Lemgo versuchte nochmal alles und kam noch auf 32:36 heran, doch Pforzheim kontrollierte weiter die Partie, gewann am Ende mit 32:28-Toren.

„Der Wind weht rauer!“

„Eine verdiente Niederlage. Wir haben heute ein großes Stück Anspannung vermissen lassen, haben dabei unsere Grundtugenden wie Laufbereitschaft und Kampf vernachlässigt. Erst ab der 40. Minute haben wir uns halbwegs gefangen und eine vernünftige Deckung gestellt. Am Ende der Gegner auch reifer und abgezockter als wir. Der Wind in dieser Runde weht eindeutig rauer für uns, als in der Liga. Darauf haben wir uns in den kommenden Spielen einzustellen“, so Björn Piontek.

Am kommenden Sonntag steht für die Hansestädter das dritte Spiel in der Meisterrunde daheim gegen den TV Nieder-Olm an. Danach geht es in die Weihnachtspause. Björn Piontek erwartet mit dem TV Nieder-Olm einen Gegner, der ähnlich wie Pforzheim einzuschätzen ist. „Auch der TV stellt eine körperlich robuste Truppe und hat mit Joel Zimmer wohl den stärksten Rechtaußen der Liga in seinem Team. Super stark auch Niklas Lindemann, der im Rückraum des TV agiert. Wir müssen am Sonntag viele Dinge besser machen als noch im Spiel gegen Pforzheim. Gerade die Abwehr muss konsequenter zupacken und auch unser Umschaltspiel muss besser funktionieren“, so Piontek, der weiterhin auf ter Duis und Johannes Micheely verzichten muss. Nicht nur deswegen geht Piontek davon aus, dass er am Sonntag mit einem dünn besetzten Kader dieses Spiel bestreiten muss. Neben den Ausfällen kann der Lemgoer Trainer diesmal nicht auf B-Jugendliche zurückgreifen, die beim Deutschland-Cup zu Gast sind.

HL- Tore: Puls (12/2), Brinkmeier (5), Sidibe (3), Sundermann (3/2), Throne, Bischoff (je 2), Zitzke, Leike, Niedergriese, Bilanzola, Sievert (je 1)