Lars Bakker und die HL A-Jugend sind am Samstag beim HSV Hamburg zu Gast.



Lemgo. Dieses Duell gab es schon in der Vorrunde: Die A-Jugend von Handball Lemgo trifft am Samstag auf den HSV Hamburg. Anwurf ist um 16 Uhr in der Sporthalle Hamburg, in der anschließend auch der TBV Lemgo Lippe gegen die Hamburger um Bundesligapunkte kämpft.

„Beim Spiel in Hamburg sind wir an unsere Grenzen gestoßen“, blickt Christoph Theuerkauf aber nur kurz auf das Spiel in der Vorrunde zurück. „Wir wollten den Einzug in die Hauptrunde perfekt machen, haben dann aber dort verloren. Das Spiel hat uns so ein bisschen aus dem Tritt gebracht“, so der Co-Trainer der A-Jugend.

Dieses Spiel ist, genauso wie das Spiel am vergangenen Sonntag gegen Potsdam, abgehakt und aufgearbeitet. „Hätten wir im Spiel gegen Potsdam mehr Alternativen gehabt, hätten wir sicherlich eine Chance gehabt, einen oder zwei Punkte zu holen. Die Jungs haben eine gute Leistung gezeigt. Von der Einstellung und Spielweise her war es das, wo wir hinwollen. Darauf können wir aufbauen“, so Theuerkauf, der in dieser Woche die Trainingseinheiten leitete.

Der HSV spielte erst am Mittwoch und unterlag den Füchsen Berlin mit 20:33. Und nun wollen die Lipper im vierten Spiel der Hauptrunde ihre ersten beiden Punkte einfahren. Das wird keine leichte Aufgabe. „Natürlich sind wir in einer schweren Gruppe, aber wir wollten da rein, um uns mit den Besten zu messen. Wir werden und müssen mit den Aufgaben und den Gegnern wachsen“, sagt TBV-Jugendkoordinator Theuerkauf.

Erfolg können die Jungs aus Lemgo derzeit noch nicht über das Ergebnis definieren, aber die Trainer sehen Fortschritte und Verbesserungen bei jedem einzelnen Spieler und bei den Spielhandlungen. „Das ist das, worüber wir zurzeit den Erfolg definieren“, so Theuerkauf. Es sei wichtig, dass die Jungs nach den jüngsten Niederlagen schnell den Kopf frei bekommen und weitermachen. Und vielleicht klappt es am Samstag in Hamburg mit den ersten beiden Punkten in der Hauptrunde.