HL II: Jetzt gilt´s!

Auch Youngster Coach Matthias Struck gab alles. Er und seine Boys gehen hochmotiviert in das anstehenden Spiel am Samstag in Korschenbroich.

Lemgo (ruko). Pech im Abstiegskampf! Hauchdünn, mit 38:29 (20:23)-Toren, unterlagen die Lemgo Youngsters daheim dem Leichlinger TV und verweilen damit weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Zumindest einen Punkt hätten die ohne den am Rücken verletzten Dominik Ebner angetretenen Lemgoer sicherlich gegen dieses Spitzenteam aus der 3. Liga verdient gehabt, kämpfte die Mannschaft um Matthias Struck doch aufopferungsvoll, fand gut in die Partie und konnte mit 9:5 in Führung gehen. Zur Pause führte der Gast zwar mit 23:20-Toren, doch Lemgo konnte in Hälfte zwei ausgleichen und erneut in Führung gehen (30:29.). Das Spiel stand nun Spitz auf Knopf und es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. Kurz vor Ende der Partie konnte Robin Hübscher einen Siebenmeter für die Lemgoer nicht nutzen. Auf der anderen Seite machte es Leichlingens David Kreckler besser und warf zur 38:36-Führung für den TV ein. Lemgo kam durch Julius Rose zum 37:38, doch Kreckler stellte den alten Abstand wieder her. Das 38:29 durch Brüggemann sieben Sekunden vor Spielende kam zu spät. „Wenn man so knapp verliert, hat man das Glück sicherlich nicht unbedingt auf seiner Seite. Meine Mannschaft hat heute viel Einsatz gezeigt. Die Jungs sind gelaufen wie der Teufel, sind dafür leider nicht belohnt worden. Dennoch konnte ich trotz der Niederlage viele positive Dinge ausmachen. Wenn wir in den restlichen vier Spielen so auftreten wie gegen das Spitzenteam aus Leichlingen, dann werden wir die nötigen Punkte gegen den Abstieg holen“, so ein zuversichtlicher Matthias Struck.

Beim 1. Absteiger zu Gast

Nun gilt es für die Lemgoer in den restlichen vier Spielen, die noch zu bestreiten sind. Dabei stehen Gegner auf der Agenda, die eigentlich in Schlagweite für die Lemgoer sein müssten. Am  Samstag, 14. April, 19.30 Uhr, geht es für die Youngsters gegen den TV Korschenbroich, Tabellenletzter und erster feststehender Absteiger. Vom Papier her sicherlich eine lösbare Aufgabe für die Lipper, die bei einem Sieg in Korschenbroich, je nach Ausgang des Spieltages, gleichziehen könnten mit den Sauerland Wölfen und Volmetal, die beide zurzeit einen Nichtabstiegsplatz bekleiden. Doch Matthias Struck ist für das Spiel beim TV gewarnt: „Gerade solche Spiele gegen feststehende Absteiger sind brandgefährlich. Der TV hat rein gar nichts mehr zu verlieren und kann völlig befreit aufspielen. Das ist bei uns nicht der Fall. Wir müssen dieses Spiel gewinnen, darum müssen wir von der ersten bis zur letzten Minute völlig konzentriert in diesem Match sein. Wir werden, das kann ich versprechen, hoch motiviert in die Partie gehen“, so Struck, der hofft, dass Dominik Ebner am Samstag wieder dabei sein kann.

Lemgo Youngsters: van den Beucken, Mühlenstädt; Louis, Hangstein (4), Brüggemeier (7), David, Schalles, Zerbe (6), Engelhardt (8), Hübscher (6), Rose (5), Struck (1), Jebram, Geis (1).