HL II: Übermannschaft zu Gast

Auch die 13 Treffer, die Dominik Ebner im Spiel gegen den VfL erzielte, konnten die Lemgoer Niederlage nicht verhindern.

Gummersbach (ruko). „Dieses Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder. Die Partie gestaltete sich fast über 57 Minuten sehr eng. Drei Minuten vor Spielende zog der VfL dann aber auf drei Tore davon und wir stellten auf eine offensive Deckung um, um dieses Partie vielleicht noch zu drehen, kassierten dann aber drei Gegentore, so war das Spiel gelaufen“, ärgert sich Youngster-Coach Matthias Struck über die Niederlage beim VfL Gummersbach II, die den Lemgoern nun leider den ersten Abstiegsplatz beschert, weil Aurich gegen Korschenbroich siegreich war.

Dabei begann es gut für die Lemgoer, die sich in Hälfte eins öfters die Führung erobern konnten. Absetzen konnten sich die Gäste dabei aber nicht und zur Pause stand ein 18:18-Unentschieden an der Anzeigetafel.

Eng in den Spielständen gestaltete sich auch der zweite Spielabschnitt. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Erst drei Minuten vor Spielende ging der VfL dann mit 33:30 in Führung. Lemgo versuchte es mit der von Struck beschriebenen offenen Deckung, hatte damit aber keinen Erfolg. „Knackpunkt war heute, dass unsere Abwehr über die 60 Minuten nie so richtig Fuß gefunden hat. Gegen den Longericher SC funktionierte das alles noch ganz gut. Genau da müssen wir in den kommenden Partien wieder hinfinden, 60 Minuten eine gute Abwehr stellen, nur so können wir auch zu leichten Toren kommen und das ist ja eigentlich auch unser Spiel“, weiß HL-Coach Matthias Struck an welchen Stellschrauben er zu drehen hat.

 

Eigentlich richtig befreit, ohne Druck, auch wenn die derzeitige Tabellensituation für die Lemgoer alles andere als rosig ist, dürften die Youngsters im kommenden Match aufspielen, denn am Samstag ist um 19.30 Uhr niemand geringeres als der derzeitige Tabellenführer der Liga, der TuS Ferndorf, die Übermannschaft der 3. Liga West, zu Gast in der Halle der Gesamtschule. Bisher konnte keiner den TuS in 19 Spielen einen einzigen Punkt abknöpfen. Die Ferndorfer haben eine blütenweiße Weste vorzuweisen, stehen mit 38:0 (!)-Punkten auf Platz eins in der Tabelle. „Ich denke, in diesem Spiel haben wir wenig zu verlieren. Wir müssen schauen, dass wir dabei unsere Linie, unseren Rhythmus wieder finden“, weiß Matthias Struck, dass gegen diesen Gegner wohl wenig zu holen sein wird. Wer genau am Samstag auflaufen wird, wird sich noch herausstellen. Einige Spieler sind angeschlagen oder haben mit einem grippalen Infekt zu kämpfen.

Lemgo Youngsters: Benjamin, van den Beucken; Anzer, Lutze (3), Hangstein (5/2), Brüggemeier (2), Engelhardt (2), Ebner (13), Hübscher (2/1), Rose, Struck (1), Jebram,Lemke (1), Geis (2).