HSG Blomberg-L.: Voßhans folgt auf Bracksiek

Blomberg. Nach dem überraschenden Abgang von Lasse Bracksiek können die Verantwortlichen der HSG Blomberg-Lippe nun mit Ruben Voßhans einen Nachfolger für den vakanten Trainerposten präsentieren. Der 30-Jährige kommt vom TV Verl und wird die 2. Damenmannschaft (3. Liga Nord) sowie das A-Jugendbundesliga-Team zum Vorbereitungsstart im Juli übernehmen. Er erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2024.

Ruben Voßhans wird neuer Trainer der Drittligamannschaft und A-Jugendbundesliga der HSG Blomberg-Lippe. Foto: Uwe Schneider

Seine Trainerlaufbahn startete der gebürtige Bielefelder bereits vor 15 Jahren und verantwortete dabei unterschiedliche Altersstufen und Leistungsklassen. Zur Saison 20/21 übernahm Voßhans die weibliche A-Jugend des TV-Verls und schaffte seither in beiden Spielzeiten die Qualifikation zur Jugendbundesliga. Im selben Zeitraum trainierte der B-Lizenz- und DHB Torwarttrainer-Lizenz-Inhaber auch die Oberliga-Damenmannschaft in Verl und agierte dort ab Ende 2021 als Chefcoach. Ab Juli wird Voßhans darüber hinaus den Lehrgang zum DOSB-Nachwuchsleistungstrainer belegen. Das Handball-Gen hat Voßhans wohl von seiner Mutter Reinhild geerbt. Diese spielte von 1988 bis 1991 in Herrentrup in der Bundesliga – und mit der neuen Trainertätigkeit schließt sich somit auch gewissermaßen ein Kreis.

„Befinden uns auf einer Wellenlänge!“

„Das Interesse der HSG hat mir natürlich geschmeichelt und mich in meiner Trainertätigkeit bestätigt. Bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen hatte ich sofort das Gefühl, dass wir uns auf Augenhöhe begegnen und uns auch im Handballverständnis auf einer Wellenlänge befinden. Und auch mit Timon Döring, mit dem ich intensiv zusammenarbeiten werde, habe ich bereits gute Gespräche geführt. Ich habe mich von Anfang an wohlgefühlt und nur positive Eindrücke mitgenommen. Ich freue mich jetzt die Mädels kennenzulernen, in das Training zu starten und weiterhin mit jungen und ambitionierten Spielerinnen zusammenzuarbeiten und diese in einem sehr professionellen Umfeld weiterentwickeln zu können. Das ist für mich eine tolle Chance und ich freue mich unglaublich darauf. Bei der intensiven Zusammenarbeit mit Steffen Birkner werde ich viel für mich mitnehmen und mich weiterentwickeln können“, freut sich Ruben Voßhans auf seine neue Aufgabe.

„Wir haben in den letzten Wochen eine Vielzahl an Gesprächen mit verschiedenen Trainerkandidaten geführt. Dabei haben wir durchaus auch gemerkt, dass die HSG eine tolle Stahlkraft in Handball-Deutschland hat. Das hat uns sehr gefreut! Ruben Voßhans hat sich im Verlauf unserer Gespräche dann als unsere Wunschlösung für den vakanten Trainerposten herauskristallisiert. Er hat schon einige Erfolge vorzuweisen und versteht es, in einem Konzept wie bei der HSG, zu arbeiten. Zudem ist er sehr ambitioniert und dynamisch, und hat trotz seines noch recht jungen Traineralters schon jahrelange Erfahrung vorzuweisen. Wir sind deshalb der festen Überzeugung, mit ihm einen tollen Coach für diese ganz wichtige Position in unserem HSG-Konzept gefunden zu haben. Als Mann von außen wird er sicher auch neue Ideen und Ansätze mit einbringen, die uns bereichern werden. Auf die Zusammenarbeit mit Ruben freuen wir uns deshalb außerordentlich“ blickt HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch optimistisch in die Zukunft.

Die Geschicke der weiblichen B-Jugend wird künftig, wie geplant, Timon Döring leiten.

Die Verantwortlichkeiten in der HSG-Akademie werden fortan auf mehrere Schultern verteilt. So werden Nina Lohmann und Christoph Fahrenberg ab sofort mehr Verantwortung übernehmen. Und auch mit weiteren Personen sind die HSG-Verantwortlichen in Gesprächen, um weitere ambitionierte und engagierte Mitarbeitende in das Nachwuchskonzept zu integrieren.