HSG Blomberg-Lippe wahrt “weiße Weste”

Blomberg. Die HSG Blomberg-Lippe gewinnt ihr zweites Heimspiel an der Blomberger Ulmenallee gegen die Waiblingen Tigers mit 35:19 (16:12) und darf bereits zum dritten Mal in Folge jubeln. HSG-Kapitänin Laura Rüffieux war mit sieben Treffern die beste Torschützin aufseiten des lippischen Bundesligisten.

Alexia Hauf und die HSG feiern den dritten Sieg in Folge. Foto: Weibz.fotografie

Die Mannschaft von HSG-Cheftrainer Steffen Birkner zeigte zunächst eine hellwache Abwehrleistung, spielte aggressiv und stand kompakt im Defensivverbund. Durch einen Tempogegenstoß nach acht Minuten konnte HSG-Kapitänin Laura Rüffieux erstmalig auf eine Zwei-Tore-Führung und zu einem Spielstand von 5:3 erhöhen. Allerdings war das Spiel der Blombergerinnen in der Anfangsphase – und in der gesamten ersten Halbzeit – von vielen einfachen technischen Fehlern und Abstimmungsschwierigkeiten gekennzeichnet, sodass die gute Abwehrleistung oftmals nicht belohnt wurde. Die HSG ließ häufig die letzte Zielstrebigkeit und Durchschlagskraft im Offensivbereich vermissen und schenkte eine Vielzahl von vielversprechenden Abschlussmöglichkeiten her. Nach 15 Minuten zeigte der VfL Waiblingen ein Spiel auf Augenhöhe und glich – zu dem Zeitpunkt verdienten – Spielstand von 6:6 aus. Dank eines sehr guten Tempo- und Umschaltspiels aufseiten der HSG, geprägt von einer herausragenden Melanie Veith im Blomberger Tor, gelang es den Nelkenstädterinnen sich nach 20 Minuten erstmalig auf eine 11:7-Führung abzusetzen. Der Vier-Tore-Vorsprung konnte gehalten werden und der lippische Bundesligist ging mit einer 16:12-Führung in die Halbzeitpause.

„In der ersten Halbzeit findet meine Mannschaft überhaupt nicht ins Spiel. Wir machen zu viele vermeidbare Fehler, sind zu passiv und zu behäbig auf den Füßen. Im Positionsangriff haben wir viele Dinge nicht gut umgesetzt und Waiblingen hat uns vor einige Probleme gestellt“, schildert HSG-Coach Steffen Birkner die ersten 30 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel bekamen die 628 Zuschauer an der Blomberger Ulmenallee eine konsequentere HSG-Mannschaft zusehen. Der lippische Bundesligist erwischte einen Blitzstart und konnte sich bereits schnell auf eine Zwölf-Tore-Führung absetzen. Das Team, um die Führungsspielerinnen Laura Rüffieux und Melanie Veith, zeigten fortan eine konzentrierte und von Spielwitz geprägte Mannschaftsleistung, dem Waiblingen im weiteren Spielverlauf wenig entgegenzusetzen hatte. Am Ende konnte die Führung kontinuierlich ausgebaut und verdient mit 35:19 gewonnen werden. Mit Merle Pauser durfte zudem eine weitere Nachwuchsspielerin aus der HSG-Akademie ihre ersten Bundesligaminuten sammeln und ihr Debüt feiern.

„In der zweiten Halbzeit haben wir es deutlich besser gemacht. Wir waren aktiver, fokussierter und investierten die nötigen Prozente, die im ersten Durchgang gefehlt haben. Wir befinden uns nach wie vor in einem Entwicklungsprozess – ich sage es immer wieder – und wir müssen weiterhin jede Trainingseinheit nutzen, um an Konstanz und Stabilität zu gewinnen. Nichtsdestotrotz bin ich mit der Leistungssteigerung meiner Mannschaft sehr zufrieden und stolz auf das Team. Wir konnten heute ein weiteres Bundesligaspiel für uns entscheiden und das macht mich sehr glücklich“, äußert sich Birkner nach der Partie.

Bereits am kommenden Mittwoch, dem 12. Oktober, gastiert die HSG Blomberg-Lippe beim amtierenden deutschen Meister SG BBM Bietigheim. Anwurf der Partie erfolgt um 19:00 Uhr und kann wie gewohnt im Livestream bei Sportdeutschland.tv verfolgt werden.