HSG: Wichtiger Auswärtssieg in Buxtehude

Buxtehude. Die HSG Blomberg-Lippe schwimmt weiter auf der Erfolgswelle und ließ sich auch vom Buxtehuder SV nicht stoppen. Im Alten Land südwestlich von Hamburg feierten die Nelkenstädterinnen am späten Samstagnachmittag den nächsten Erfolg und besiegten die Gastgeberinnen mit 27:29 (13:18). Damit konnten die Blomberger Handballerinnen den vierten Erfolg in Serie einfahren. Beste Werferin auf Seiten der HSG war wieder einmal Nieke Kühne vor 1041 Zuschauern in der Halle Nord in Buxtehude.

Laura Rüffieux und die HSG feiern den vierten Sieg in Folge. (Weib’z Fotografie)

Starker Beginn der Nelkenstädterinnen

Auch wenn der BSV den ersten Treffer des Tages erzielen konnte, machte die HSG von Beginn an klar, dass sie die Siegesserie der vergangenen Wochen um jeden Preis fortsetzen wollte. Aus einer kompakten und aggressiven Defensive ging die Mannschaft von Cheftrainer Steffen Birkner immer wieder mit viel Tempo nach vorne. Angeführt von HSG-Youngster Nieke Kühne lag der lippische Bundesligist bereits in der siebten Spielminute mit 2:5 in Führung. BSV-Coach Dirk Leun hatte genug gesehen und nahm seine erste Auszeit. Die Buxtehuderinnen fanden aber auch in der Folge zunächst kein Mittel gegen die Angriffsaktionen der Lipperinnen. Als Kapitänin Laura Rüffieux in der elften Minute zum 3:8 einnetzte betrug die Führung erstmals fünf Tore. Nach und nach kämpften sich die Gastgeberinnen aber zurück in die Partie. Auch wenn der Vorsprung vorerst weiterhin Bestand hatte, war der BSV fortan präsenter. Dazu kam, dass die HSG immer öfter an der eingewechselten Laura Kuske im Tor der Hausherrinnen scheiterte. Beim 8:9 durch Teresa von Prittwitz sah sich auch HSG-Cheftrainer Birkner gezwungen sein erstes Team-Timeout zu nehmen. Dabei fand er scheinbar die richtigen Worte, denn die Blombergerinnen konnten bis zur 24. Minute wieder auf 11:16 davonziehen. Bis zum Halbzeitpfiff blieb der Abstand bei fünf Toren, sodass es mit 13:18 in die Kabinen ging.

HSG behält in den wichtigen Phasen die Ruhe

Den ersten Treffer des zweiten Spielabschnitts erzielte Ona Vegué vom Siebenmeterstrich. Doch die Gastgeberinnen ließen sich ihrerseits noch nicht vorentscheidend abschütteln, sondern verkürzten innerhalb weniger Minuten auf 16:19. Auf die gute Phase des BSV, folgte dann umgehend eine Phase, in der die HSG dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Mit erneut drei Treffern in Folge erhöhte der lippische Bundesligist die Führung wieder auf 16:22. Nach einer erneuten Auszeit von Buxtehudes Cheftrainer Dirk Leun, erzielte Mie Rakstad den siebzehnten Treffer für die Hausherrinnen. Kurze Zeit später war die Partie für Buxtehudes Magda Kašpárková beendet. Nach einem Foul gegen Nieke Kühne zeigten die beiden Unparteiischen der BSV-Spielerin die rote Karte. Doch auch davon ließen sich die Mannschaft um Sina Hagen und Co. nicht entmutigen. Angetrieben von dem lautstarken Publikum in der Halle Nord verkürzte die Spielmacherin des BSV knapp zehn Minuten vor dem Ende auf 23:26. Bei den Nelkenstädterinnen schlichen sich zu viele technische Fehler und Fehlwürfe ein, die Buxtehude nutzen konnte. Als die ehemalige HSG-Spielerin Cara Hartstock viereinhalb Minuten vor dem Ende das 25:26 erzielen konnte, war die Spannung am Siedepunkt. Doch die Lipperinnen blieben nervenstark und behielten im Sinne einer Spitzenmannschaft die nötige Ruhe. Nieke Kühne, Laetitia Quist und Ida Hoberg sorgten dafür, dass am Ende ein 27:29-Auswärtssieg bejubelt werden konnte.

HSG-Cheftrainer Steffen Birkner sah man die Freude über den vierten Sieg in Folge sichtlich an: „Ich bin total stolz auf meine Mannschaft, wie sie das heute gemacht hat. Wir haben über 60 Minuten sehr gut verteidigt und immer wieder gute Lösungen gegen die verschiedenen Konstellationen von Buxtehude gefunden. Generell haben wir sehr strukturiert angegriffen und nur die Dinge in der Abwehr zugelassen, die wir auch zulassen wollten. Ich denke, dass wir grundsätzlich ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Auch wenn wir zwischendurch einige Fehler gemacht haben, haben wir immer die Ruhe bewahrt und mannschaftlich geschlossen den Auswärtssieg eingefahren!“

Für die Mannschaft von der Ulmenallee geht es jetzt in die Länderspielpause. Das nächste Spiel findet erst wieder in drei Wochen am Samstag, dem 16.03. statt. Zu Gast ist dann der VfL Oldenburg in der Nelkenstadt. Die Partie beginnt wie gewohnt um 18 Uhr am Samstagabend. Tickets für die Begegnung mit dem Verein aus der Huntestadt gibt es zu den gewohnten Öffnungszeiten in der HSG-Geschäftsstelle oder im Online-Ticketshop auf www.diehsg.de.

Tore für die HSG Blomberg-Lippe: Kühne (8) Quist (5), Vegué (4/3), Rüffieux (3), Hauf (3), Frey (2), Hoberg (2), Ruwe (1), Rajes (1)

Tore für den Buxtehuder SV: Dölle (5), Hagen (4), Hartstock (3), Krullaars (3), Rakstad (3), Kähr (3), von Prittwitz (2), Nielsen (2), Reiche (1), Kašpárková (1)

Ford Weege Fiesta Lemgo
Fliesenverlegung Unrau Lage
Autohaus Stegelmann Logo und Bild von Osterei mit Auto-Prägung
Stadt-Galerie Hameln - Hameln meets Heroes! - Center Realm Convention - 26.-27. April - Eintritt frei - bild mit Cosplayerin
Freitag und Keiser Steuerberater Bad Salzuflen Existenzgründung, Steuerprozesse, Steuererklärung, Lohnabrechnungen mit Hintergrundbild eines Stifts
Schulte Forst- und Gartentechnik in Nordborchen Bild mit Rasenmäher und Husqvarna-Logo
Wildpark Neuhaus Solling mit Bild von Wildkatze
Ausbildung als Lacklaborant/in (m/f/d) mit Logo der Firma Kneho-Lacke
Freilichtbühne Bellenberg e. V. Logos von den Events "Weekend im Paradies", "SAMS-Tage" und "Sister Act"
Tierpark Nadermann in Delbrück Saisonstart am 23.03.24 - Bild mit Erdmännchen
Der Tradition verbunden - den Fortschritt im Blick; mit Logo von ING.-HOLZBAU-ROHDE
Das Gartenfest Dalheim - Ein Tag wie Urlaub - Hintergrundbild mit Blumen
Riesenauswahl an Terrassendielen - Hintergrundbild mit Terrassendielen - Holz Speckmann in Lage
Solarstrom Konzepte Herford Photovoltaik Komplettpaket
Aktionskomitee Minden Storchenmuseum mit Bildern vom Museum und vom Außenbereich des Cafés