HSG siegt im letzten Saisonspiel zuhause gegen Halle

Blomberg. Handball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe hat sein letztes Spiel der laufenden Saison zuhause vor ausverkaufter Halle mit 30:25 (17:14) gewonnen und beendet die Saison 21/22 auf dem sechsten Tabellenplatz. Marie Michalczik krönte sich mit 11 Treffern zur Torschützenkönigin der Handball Bundesliga Frauen.

Kamila Kordovska steuerte vier Treffer zum Heimsieg bei. Foto: ostwestfalen.fotografie

Das HSG-Team schien nicht so recht in die Partie zu kommen und lief zunächst einem Rückstand hinterher, 1:3 hieß es nach sechs Minuten. In der zehnten Minute konnten die Schützlinge von Steffen Birkner den Spielstand zum 4:4 egalisieren, ehe sich die Gäste aus Halle mit drei Toren in Folge zum 4:7 wieder absetzen konnten. Ein 5:0-Lauf zum 8:7 brachte der HSG in der 19. Minute die erste Führung des Abends, die sich Halle während einer doppelten Unterzahl der Gastgeberinnen wieder zurückeroberte. Es blieb eine enge und umkämpfte Partie. Ab der 26. Spielminute konnten sich die Nelkenstädterinnen, angeführt von einer stark aufspielenden Marie Michalczik, schließlich zum Pausenstand von 17:14 das erste Mal deutlicher absetzen.

Auch der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte den Hausherrinnen. Mit zwei Toren auf Reihe erhöhten Nele Wenzel und Lisa Rajes innerhalb von zwei Minuten auf 19:14. Anschließend mussten die 400 Zuschauer*innen für weitere HSG-Tore ein wenig Geduld aufbringen, nach vier Minuten traf die HSG zum 20:15, weitere knapp vier Minuten später folgte das 21:15 in der 40. Spielminute. Die Blombergerinnen bauten den Vorsprung in der Folge auf 23:16 aus, was Gästetrainerin Katrin Welter veranlasste eine Auszeit zu nehmen, die mit einem 2:0-Lauf ihres Teams Früchte trug. Beim Stand vom 23:18 wird die tschechische Abwehrchefin Kamila Kordovská, die bis dahin ein gutes Spiel machte, nach einem Foul in der 46. Spielminute disqualifiziert und mit Standing Ovations der Blomberger Fans in ihrem letzten Spiel nach fünf Jahren im HSG-Trikot verabschiedet. Kurze Zeit später netzte Linnea Pettersson zum 24:18 ein. Den sechs Tore Vorsprung hielt die HSG im Anschluss über ein 26:20, 28:22 bis zum 30:24 von Youngster Nieke Kühne in 59. Spielminute, ehe der SV Union-Halle Neustadt mit dem letzten Treffer des Abends zum 30:25 verkürzte.

Trainer Steffen Birkner bilanzierte das letzte Saisonspiel wie folgt: „Dieses Spiel war ein wenig ein Spiegelbild der Saison mit einem Auf und Ab. Wir sind schwierig ins Spiel gekommen und haben über die Spielzeit einige Chancen liegenlassen. Die Mannschaft hat aber Moral bewiesen und sich reingekämpft. Wir haben einen guten Zug zum Tor und werden in der Abwehr von Minute zu Minute besser und konsequenter. Am Ende sind wir nun Sechster, das ist nach der Saison, die nicht immer einfach war, ein super Ergebnis und die Mannschaft hat das klasse gemacht.“

Tore für die HSG: Michalczik (11/2), Wenzel, Kordovská (je 4), Agwunedu, Rajes (je 3), Kühne (2), Petterson, Rüffieux, Quist (je 1).

Tore für die Halle: Niewiadomska (7/3), Nukovic, Madsen, Smolik, Nowak, Redder (je 3), Tietjen (2), Gudelj (1).