HSG verbindet Trainer-Fortbildung mit Bundesliga-Heimspiel

Blomberg. In Zusammenarbeit mit dem HV Westfalen hat die HSG Blomberg-Lippe am vergangenen Wochenende (vom 8. bis 9. Oktober) eine B-Lizenz-Fortbildung durchgeführt. Unter der Leitung von HV-Lehrwart Olaf Grintz und HSG-Cheftrainer Steffen Birkner wurde das Heimspiel des lippischen Bundesligisten gegen den VfL Waiblingen in den Lehrgang inkludiert. Die 45 Teilnehmer bekamen dabei exklusive Einblicke von den Trainings- und Vorbereitungsinhalten der HSG-Bundesligamannschaft zu sehen.

Die HSG Blomberg-Lippe begrüßte 45 Trainer an der Blomberger Ulmenallee.

Bereits am frühen Samstagmorgen begrüßten HSG-Übungsleiter Steffen Birkner und Landestrainer Zsolt Homovicz die teilnehmenden Trainer an der Blomberger Ulmenallee. Der erste Lehrgangstag war von praktischen Inhalten geprägt. So standen Schwerpunkte wie „die Kooperation zwischen dem Rückraum und der Kreismitte gegen eine 6:0-Deckung“ oder „3:2:1-Abwehr in der Praxis“ auf der Tagesagenda. Um einen bestmöglichen Trainingsablauf zu gewährleisten, hatten sich einige Spielerinnen aus der HSG-Akademie zur Verfügung gestellt.  Am Ende des Tages bekamen alle Beteiligten noch einen souveränen zweiten Heimsieg der Birkner-Riege zu sehen und durften sich über exklusive Einblicke eines Bundesliga-Spieltags freuen.

„Ein sehr gelungener Lehrgang!“

 „Aus meiner Sicht war es ein sehr gelungener Lehrgang und ein guter Impuls für den regionalen Handball. Als Handball-Bundesligist liegt es in unserem und in meinem persönlichen Interesse, die Aus- und Weiterbildung von Trainern aus der Region zu begleiten und zu fördern. Das Bundesligaspiel war sicherlich nochmal ein cooles Event und hat aufgezeigt, wie sich Trainingsphilosophie im Wettkampf widerspiegelt. Wir wollen die Fortbildungen für ambitionierte Trainer weiter stärken und die Häufigkeit solcher Events weiter vorantreiben. Wir hoffen bereits jetzt darauf, einen solchen Lehrgang zu wiederholen“, beurteilt HSG-Cheftrainer Steffen Birkner die zwei Lehrgangstage.

„Bedanken muss ich mich zudem bei meinem Trainerteam aus dem Nachwuchsleistungsbereich, die den Lehrgang mit Manpower mitgestaltet haben. Ohne Timon und Ruben wäre die Fortbildung in dieser Form sicherlich nicht umsetzbar gewesen“, fügt Birkner hinzu.

Am nächsten Tag wurde das HSG-Jugendkonzept von Timon Döring, der für die weiblichen B-Juniorinnen verantwortlich ist, vorgestellt. In Kooperation mit Ruben Voßhans, der die sportlichen Geschicke der Drittligamannschaft und der A-Juniorinnen in Blomberg leitet, wurde die Nachwuchsförderung des lippischen Bundesligisten repräsentiert. HSG-Chefcoach Steffen Birkner referierte darüber hinaus mit seinen Profispielerinnen über das Thema „modernes und altersgerechte Training im Nachwuchsleistungssport bei der HSG Blomberg-Lippe“.  

„Fortbildungen bieten die Chance sich untereinander auf Augenhöhe auszutauschen, das finde ich immer sehr wichtig. Ich glaube, uns ist es gelungen, ein gutes Lernangebot auf die Beine zu stellen und interessante Einsichten in die tägliche Arbeit im Leistungssport zu vermitteln“, gibt sich Döring zufrieden.

„Wir investieren sehr viel, um den Spielerinnen eine bestmögliche Perspektive zu bieten. Diese Intention wollten wir an unsere Trainerkollegen vermitteln und ich glaube, wir konnten ein gutes Bild von unserer Arbeit abgeben. Es waren zwei sehr gute Tage“, fasst Ruben Voßhans zusammen.