HSG verliert nach gebrauchtem Tag gegen Bensheim/A.

Blomberg. Die HSG Blomberg-Lippe unterliegt nach einem schwachen Auftritt verdient zuhause der HSG Bensheim/Auerbach mit 24:29 (11:14).Die Partie startete ausgeglichen, die Flames aus Bensheim legten vor und die HSG zog bis zum 7:7 in der 15. Spielminute nach. Unkonzentriertheiten und technische Fehler luden die Gäste in der Folge zu einfachen Kontern ein, vier Tore auf Reihe zum 7:11 in der 21. Minute waren das Ergebnis. Bis zum Pausenpfiff konnte die HSG den Abstand noch auf 11:14 verkürzen.

Marie Michalczik und die HSG erwischten einen gebrauchten Tag und unterlagen Bensheim/Auerbach verdient mit 24:29. Foto: Matthias Wieking

Nach der Pause kämpften sich die Blombergerinnen zurück ins Spiel und die 373 Zuschauer*innen sahen nach einem 3:0-Lauf der Birkner Schützlinge den Anschlusstreffer zum 16:17 in der 37. Minute. Doch dieser verpuffte schnell und die Flames konnten, angeführt durch eine gut aufgelegte Vanessa Fehr im Tor, ihrerseits vier Treffer in Folge verbuchen und sich in der 45. Spielminute vorentscheidend auf 16:21 absetzen. Die von Trainer Steffen Birkner im Vorfeld geforderte emotionale und kämpferische Einstellung blieb aus und den Gästen gelang es, in Überzahl ohne wirkliche Gegenwehr die Führung in der 50. Minute auf 17:25 auszubauen. Anschließend konnten die Nelkenstädterinnen nur noch Ergebniskosmetik betreiben und so ertönte der Schlusspfiff beim 24:29.

Beste Werferinnen waren Nele Wenzel, Lisa Rajes und Linnea Pettersson auf Seiten der HSG mit vier Treffern und Ines Ivancok von den Flames mit sechs Toren.

Steffen Birkner zeigte sich nach der Begegnung enttäuscht von der gezeigten Leistung seiner Mannschaft: „Wir wussten, dass wir heute auf einen Gegner treffen, der alles versuchen wird und wir haben uns eigentlich auch gut vorbereitet, aber wir setzen Dinge einfach nicht gut um. Gegen die offensive Deckung haben wir es schon geschafft, Räume für unsere Rückraumspielerinnen freizuspielen. Wir scheitern aber zu oft daran, dass wir uns nicht ohne Ball bewegen und dass wir keine gute Wurfqualität und -variabilität haben. Dann ist heute auch der Unterschied, dass wir 29 Fehlwürfe und einige Fehlpässe haben, die Bensheim zum Kontern nutzt. Wir sind mega enttäuscht, weil wir es deutlich besser können. Die Niederlage zeigt aber auch, wie dicht alles in der Bundesliga zusammen ist. Wir brauchen in jedem Spiel eine hundertprozentige Leistung, mental und physisch, und das war heute nicht der Fall und deswegen haben wir das Spiel auch verdient verloren.“

Weiter geht es für die HSG Blomberg-Lippe bereits in der kommenden Woche am 7. Mai zuhause im NRW-Derby gegen die Werkselfen aus Leverkusen.

Tore für die HSG: Wenzel, Rajes, Pettersson (je 4), Michalczik, Rüffieux (je 3), Kynast (2), Quist, Reiche, Ruwe, Agwunedu (je 1)

Tore für Bensheim/Auerbach: Ivancok (6), Friedberger (5/1), Heider (5), Hurst (4), Schoenaker (3), Stuttfeld, Kühlborn (je 2), van Gulik (1)