„Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen!“

Dringenberg (ruko). Auf katastrophalen Platzverhältnissen verlor der TBV Lemgos das Spitzenspiel beim Ligaprimus SV Dringenberg mit 2:4-Toren.

Auf Lemgos Patrick Kötter und sein Team wartet am Sonntag das Derby gegen den TuS Lipperreihe.

„Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen, die immer alles gegeben hat. Wir sind es einfach nicht gewöhnt den Ball weit nach vorne zu schlagen, um dann vielleicht zum Erfolg zu kommen. Diese Taktik hat Dringenberg auf dem schweren Geläuf angewandt und hat das letztendlich auch gut gemacht. Wir müssen in Zukunft lernen variabler zu agieren, wenn es Gegner und Platzverhältnisse verlangen. Versucht haben wir es schon, hinbekommen haben wir es leider nicht. Es ist natürlich ärgerlich, dass wir hier die Punkte liegen gelassen haben, doch davon geht die Welt nicht unter. Wir konzentrieren uns jetzt ganz auf das anstehende Lipperduell daheim gegen den TuS Lipperreihe“, so Lemgos Coach Mathhias Wölk nach dem Match in Dringenberg.   

Dringenberg ging in der 26. Minute durch Hengst mit 1:0 in Führung. Per Strafstoß erhöhte Stiewe auf 2:0 für den SV zur Pause.

Als Cedric Falke einen Angriff der Gastgeber in der 62. Minute zum 3:0 abschloss, war die Partie so gut wie entschieden. Ein wenig Hoffnung keimte im Lemgoer Lager auf, als Serkan „Zico“ Erdem eine Ecke direkt in das SV-Tor reindrehen konnte, doch ein Eigentor von Lemgos Karol Cieslik folgte neun Minuten später. Oliver Hett konnte in der 86. Minute noch auf 2:4 abschwächen.

Der nächste Spieltag:

„Interessantes Lipperderby!“

Am Sonntag dürfte auf uns ein interessantes Lipperderby warten. Die Zuschauer dürfen sich auf ein Spitzenspiel freuen. Ich erwarte ein von beiden Seiten intensiv geführtes Match. Der TuS hat eine frische, junge Truppe am Start. Die meisten Spieler hatte TuS-Trainer Frank Fulland schon in der Jugend unter seinen Fittichen. Kein leichtes Spiel, das uns da erwartet. Wir wollen dieses Heimspiel aber unbedingt gewinnen“, so TBV-Trainer Matthias Wölk im Vorfeld der Partie. Zurzeit sind viele Akteure beim TBV angeschlagen, auch der Einsatz von Lemgos Goalgetter Arno Warkentin ist fraglich.

Der insider-Tipp: Beide Teams werden in diesem Derby alles hereinlegen und sich am Ende mit einem 2:2-Remis trennen.