In Balingen eine Reaktion zeigen

Lemgo, 06. Mai 2022. Fokus schärfen, aus Fehlern lernen und es am Sonntag besser machen –Florian Kehrmann redet vor dem Auswärtsspiel in Balingen (Anwurf 16.05 Uhr, live auf Sky Sport 4 HD) erst gar nicht lange um den heißen Brei herum: „Ich bin mir sicher, dass wir von den Jungs am Sonntag eine Reaktion bekommen.“ Um bei den abstiegsgefährdeten „Galliern“ für Punkte in Frage zu kommen, „müssen wir einen kühlen Kopf bewahren und selbst wieder mehr Intensität und Körperlichkeit in die Abwehrarbeit packen“.

Lemgos Coach bereitet sein Team auf eine „extrem heiße Atmosphäre“ in der Sparkassen-Arena vor: „Die Zuschauer werden wie ein 8. Mann hinter ihrem Team stehen und alles dafür tun, ihre Mannschaft nach vorne zu peitschen.“ Bereits zum Anwurf könnte der HBW Balingen-Weilstetten den Atem des ostwestfälischen Verfolgers im Nacken spüren, sollte Minden im Fernduell gegen ebenfalls noch nicht gerettete Stuttgarter vorgelegt haben. Zum jetzigen Zeitpunkt hat die Mannschaft von Jens Bürkle zwei Punkte Vorsprung – und wird alles daransetzen, diesen am Sonntag mindestens aufrechtzuerhalten. „Sie wehren sich mit allen Mitteln gegen den Abstieg und haben mit Ausnahme gegen den Bergischen HC zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt.“ Bei der jüngsten 21:29-Niederlage in Solingen verpasste der Tabellen-15. bereits früh den Anschluss, sah sich bereits nach 18 Minuten mit acht Toren im Hintertreffen.


In der Höhe war das zweifelsohne ein Dämpfer, aber: Die kampferprobten „Gallier von der Alb“ besitzen ausgezeichnete Nehmerqualitäten. Als sich die Lage Anfang April nach dem 25:28 gegen Stuttgart wieder zuzuspitzen schien, verschafften sie sich nur drei Tage später mit dem 34:29-Auswärtserfolg in Hamburg und dem darauffolgenden Heimsieg gegen Nettelstedt (26:21) wieder etwas Luft. Florian Kehrmann ist gewarnt: „Ich erwarte eine sehr harte Abwehr, die uns versuchen wird zu Fehlern zu zwingen.“


Das Momentum vor dem direkten Aufeinandertreffen spricht für den Gastgeber: Während die Lipper im April ohne Ausbeute blieben, punkteten die Schwaben im selben Zeitraum sechsfach. Zuletzt erwies sich die Balinger Heimstätte für den TBV dennoch als gutes Omen, fünf Pluspunkte aus den letzten drei Auswärtspartien flossen in die ohnehin vorzeigbare Bundesliga-Bilanz (17 Siege und 3 Remis aus 27 Duellen) ein. Das 38:28 aus dem Hinspiel stellt den ersten und bis dato höchsten Saisonsieg dar. Entsprechend ist auch der HBW vor den Lemgoer Qualitäten gewarnt.


Vor dem Wiedersehen hofft HBW-Coach Jens Bürkle zum einen auf die Rückkehr von James Junior Scott sowie Rechtsaußen Moritz Strosack, die beide zuletzt verletzungsbedingt fehlten, und nimmt zum anderen seine fitten Leistungsträger in die Pflicht: „Gegen Lemgo wird entscheidend, dass Vladan Lipovina, Jona Schoch, Björn Zintel und auch Kristian Beciri wieder liefern”, ließ Bürkle verlauten. Beim TBV will man auch diese Begegnung mit Freude angehen und weiterhin Ruhe bewahren: „Dann haben wir die Möglichkeit, in Balingen Punkte zu holen.“


Schiedsrichter der Partie sind Fabian Baumgart und Sascha Wild. Sky stimmt ab 15.45 Uhr auf Sky Sport 2 HD auf die vier Sonntagspartien ein. Den Lemgoer Auftritt gibt’s ab 16 Uhr auf Sky Sport 4 HD in voller Länge.