Innerdeutscher Krimi um den Einzug in die Gruppenphase geht in erste Runde

Lemgo. Keine 24 Stunden nach dem hartumkämpften 29:29-Unentschieden gegen den SC DHfK Leipzig in der Handball-Bundesliga, hat sich das Team des TBV Lemgo Lippe bereits wieder auf die Reise nach Stuttgart gemacht. Dort weilt der lippische Handball-Bundesligist bis Donnerstag und reist am morgigen Dienstag für das Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde der EHF European League nach Göppingen. Ab 18:45 Uhr trifft der TBV dort im innerdeutschen Duell auf Ligakonkurrent FRISCH AUF! Göppingen. Sprungwurf.TV überträgt die Begegnung im kostenfreien Livestream auf Twitch.

Florian Kehrmann und seinem Team steht erneut ein Duell auf internationaler Bühne bevor. Quelle: Matthias Wieking

„Auch wenn uns leider kein internationaler Gegner zugelost wurde, erwarte ich eine spannende Aufgabe in Göppingen. Wir sind sehr stolz, die 2. Runde erreicht zu haben und werden in Hin- und Rückspiel alles geben, um uns erneut den Traum von der Gruppenphase zu erfüllen“, freut sich TBV-Trainer Florian Kehrmann auf das zweite von insgesamt vier Spielen innerhalb einer Woche. Das letzte Aufeinandertreffen mit FRISCH AUF! Göppingen liegt dabei erst wenige Tage zurück. Anfang September musste der lippische Handball-Bundesligist am 2. Liga-Spieltag in eine knappe 31:34-Niederlage einwilligen. Nun kommt es unverhofft zu weiteren Duellen auf internationaler Bühne. „Aus dem Ligaspiel vor drei Wochen wissen wir ganz genau, was uns erwarten wird. Wir haben das Spiel analysiert und haben uns einige Dinge vorgenommen, die wir bei den kommenden Vergleichen besser lösen möchten. Extrem wichtig wird es sein, eine bessere Abwehr zu stellen, als beim letzten Duell. Es muss uns gelingen Göppingen unter Druck zu setzen und somit zu Ballgewinnen und einfachen Tempotoren zu kommen. Darüber hinaus gilt es über 60 Minuten Ruhe zu bewahren und stets auch das Rückspiel in Lemgo im Blick zu haben“, gibt Kehrmann die Marschroute für das Hinspiel vor. „Von der hitzigen Atmosphäre in der Hölle Süd dürfen wir uns nicht beeindrucken lassen und hoffen schon jetzt, dass die Göppinger beim Rückspiel in Lemgo auch von einem echten Hexenkessel in Empfang genommen werden“, so Kehrmann weiter. Das alles entscheidende Rückspiel findet eine Woche später, am 4. Oktober (Anwurf 18:45 Uhr), in der Phoenix Contact-Arena statt. Der Gewinner aus beiden Vergleichen darf sich über den Einzug in die Gruppenphase der EHF European League freuen.

Geleitet wird die Begegnung am Dienstagabend vom ungarischen Schiedsrichtergespann Péter Horváth und Balázs Marton. Als technischer Delegierter wird Denis Reibel aus Frankreich das Spiel betreuen. Übertragen wird das innerdeutsche Duell in der EHF European League im Twitch-Livestream auf Sprungwurf.TV.