Irma Offel Sportlerin des Jahres!


Dörentrup/Humfeld. Mitte Januar lud der TuS Humfeld zu seiner JHV. Zu Beginn wurde mit einem kurzen Bericht der 1. Vorsitzenden Anke Kluckhuhn das Jahr 2018 aus Sicht der Vereinsführung geschildert und den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Sie erwähnte noch einmal die Highlights des Jahres aus sportlicher und natürlich auch gesellschaftlicher Sicht. Mit 402 Mitgliedern hat der TuS Humfeld 11 Mitglieder weniger, als noch im letzten Jahr. Ihr Bericht war in diesem Jahr nicht in Monate aufgeteilt, sondern befasste sich aus gutem Grund mit den Hauptfragen, die sich zur Zeit nicht nur der TuS Humfeld stellt: Wo wollen wir als Verein hin? Wo stehen wir? Was war?

Die Geehrten plus_Vorstand. Von links: Bruno Bsufka (25 Jahre), Jan-Moritz Brunnemeier (25 Jahre), Sebastian Aster (25 Jahre), Anke Kluckhuhn (1. Vorsitzende), Michael Brinkmeier (Sportwart, Sportabzeichen), Jan-Luca Wiek (25 Jahre), Katharina Lak-Brinkmeier (40 Jahre), Dorothea Scarlata (Kassiererin), Simone Stoffels (2. Vorsitzende), Irma Offel (Sportlerin des Jahres 2018), Bernd Stoffels (40 Jahre) und Marina Bollwicht (Geschäftsführerin).

“Alarmglocken läuten!”

 
Als Einleitung begann Kluckhuhn mit der Entwicklung im Jugendbereich, in dem es immer weniger Mitglieder zu verzeichnen gibt. Allein der Gedanke daran, dass die heute zwar noch sehr jungen Menschen in 10 – 20 Jahren als Säule des Vereins dienen sollen, lässt die Alarmglocken nicht nur bei ihr sondern wohl bei allen Vereinen läuten. Kluckhuhn erwähnte, dass  aufgrund von langen Schultagen, nicht mehr unbedingt die Lust/Bereitschaft besteht, noch am Vereinssport teilzunehmen, aber eine aktive Mitgliedschaft das Sozialverhalten eines jeden einzeln fördert. Hier kommt dann natürlich auch noch das Engagement der Erwachsenen ins Spiel. “Es wird auch hier immer schwerer Übungsleiter für die Jugend zu finden und da ist es egal, ob es sich um Fußball, Leichtathletik oder Turnen handelt. Aber wie soll dann das Vereinsleben weiter funktionieren? Vereine brauchen alle, ob groß oder klein. Wenn sich dann jemand findet, der was macht und sich engagiert, bekommt dieser oft ‘Knüppel zwischen die Beine geworfen’. Sei es von den Eltern, die sich immer mehr zu ‘Helikopter-Eltern’ entwickeln oder auch von anderen Personen, die es selbst doch erstmal besser machen sollen”, so die 1. Vorsitzende. Trotzdem galt natürlich der Dank denen, die sich Ehrenamtlich für die Vereine engagieren und dies in ihrer Freizeit tun. Und auch diese gibt es natürlich im TuS Humfeld und mit einem großen Dankeschön an all diejenigen beendete Anke Kluckhuhn ihren Bericht.

 
Highlights in 2018 wurden von den verschiedenen Gruppen noch einmal hervorgehoben. Von Berichten der Fußballer über die Berichte des Breitensports und der Leichtathletik, sowie der kurzen Berichterstattung der Jugendturnwartin Petra Kuhlemann, die nach fast 10 Jahren ihr Amt nachmittags in der Jugend-JHV niedergelegt hatte. Die Abnahme des Sportabzeichens fand im Februar statt, das Sportfest wurde im Mai gefeiert und zum Jahresende, im November, fand der wohl erfolgreichste Lipperland Marathon der letzten Jahre statt.

Das Jahr 2019 verspricht einiges an Unterhaltung

 
Eine Vorschau auf das Jahr 2019 verspricht einiges an Unterhaltung. Nach dem Schauturnen am vergangenen Wochenende (sieh auch Bericht in dieser Ausgabe) findet vom 19. bis 23. Juni das Sportfest in Humfeld statt. Hier wird an allen Tagen volles Programm geboten. Von Hobbyturnieren über Familientag bis hin zum Frühschoppen. Abgeschlossen wird das Jahr wieder vom Lipperland-Marathon, der am 16. November geplant ist. Der Termin für die Abnahme des Sportabzeichens wird noch bekannt gegeben.
 
Auch Ehrungen kamen dieses Jahr nicht zu kurz. Sportlerin des Jahres 2018: Irma Offel trat bereits im Jahr 1976  in den TuS Humfeld ein. Seit dieser Zeit turnt sie bis heute bei den Montagsfrauen und ist eigentlich immer da. Aber nur das Turnen reicht ihr nicht aus und so hat sie dann als zweites sportliches Standbein das Laufen für sich entdeckt.  An unzähligen Volksläufen und Lippe war sie aktiv zu finden. In all den Jahren hat sie dann noch weitere Aufgaben bei den Volksläufen übernommen.
 
Silber mit 25 Jahren Vereinszugehörigkeit konnten folgende Mitglieder mit nach Hause nehmen: Sebastian Aster, Inge Brand, Jan Moritz Brunemeier, Bruno Bsufka, Frank Kluckhuhn, Anita Nolte, Jan-Luca Wieck und Isabella Zimmermann.

Dreimal Gold

 
 
Über die Goldene Nadel für 40 Jahre Mitgliedschaft durften sich folgende Mitglieder freuen: Wolfgang Friedrichs, Katharina Lalk-Brinkmeier und Bernd Stoffels.
 
Joachim Struck hält dem TuS Humfeld sogar schon seit über 50 Jahren die Treue als Vereinsmitglied.
 
Nach dem klar war, dass die Jugendwartin Petra Kuhlemann ihr Amt nach 10 Jahren zur Verfügung stellen wollte, musste bereits auf der Jugend-Versammlung eine Nachfolge bestimmt werden. Die Nachfolge übernimmt Jan-Moritz Brunnemeier und stellte somit das Amt des 2. Vorsitzenden zur Verfügung. Als neue 2. Vorsitzende wurde Simone Stoffels gewählt. Alle restlichen Posten im TuS Humfeld bleiben unverändert.
 
Wahlergebnisse: 1. Vorsitzende: Anke Kluckhuhn (Wiederwahl), 2. Vorsitzender: Simone Stoffels (Nachfolge Jan-Moritz Brunnemeier), Geschäftsführerin: Marina Bollwicht (Wiederwahl), Kassiererin: Dorothea Scarlata (Wiederwahl), Jugendwart: Jan-Moritz Brunnemeier (Nachfolge Petra Kuhlemann).
 
Bevor die Versammlung beendet wurde, wünschte Anke Kluckhuhn allen Mitgliedern ein sportlich erfolgreiches und persönlich gesundes Jahr 2019.