JSG Hörstmar/L./L. überrascht

Das Kreismeisterteam der JSG Hörstmar/Lieme/Leese: Obere Reihe von links: Trainer Muecahit Hülku, Malte Höfer, Leonard Prante, Darius Grob, Marvin Cord, Henrik Hesse, Louis König und Trainer Marko König. Untere Reihe von links: Melih Kocakoc, Arda Hülkü, Jannik Goldbeck, Arne Zajaczek und Alexander Nollmann. Es fehlen Metehan Aktas, Lennox Teller, Tabitha Grob, Marlon Hanheide und Mattes Hofmeister.

Barntrup (jufu). Eine positive Bilanz zogen Kreisjugendauschussvorsitzender Rolf Hollensteiner und sein Stellvertreter Daniel Hollensteiner bei der Juniorenhallenendrunde in der Holstenkamphalle. RSV Barntrup erhielt viel Lob für die hervorragende Ausrichtung der zweitägigen Veranstaltung mit insgesamt 32 Mannschaften.
Zum ersten Mal spielten die G- und F-Junioren bei der Endrunde nach den Regeln der Fairplayliga ohne Schiedsrichter. Damit kam die Regeln nun auch in der Halle zur Anwendung, nach der Kreis Lemgo unter Federführung von Staffelleiter Stefan Kuphal die Regeln schon auf dem Feld erfolgreich eingeführt hat. Lediglich ein Spielbegleiter unterstützte die Nachwuchskicker, wenn mal kleinere Unstimmigkeiten aufkamen. Ihre Hauptaufgabe bestand hauptsächlich darin, den Kickern ihre Schuhe zu zubinden. Ergebnisse kamen an dem Turniertag nicht zum tragen, sondern die Freude am Fußball stand ganz klar im Vordergrund, auch wenn einige ganz wenige Eltern und Trainer doch noch die Ergebnisse mit notierten. „Positive Anfeuerung von den Rängen ist in Ordnung, aber Emotionen auf das Spielfeld zu übertragen sind fehl am Platz“, sagte Daniel Hollensteiner. Er sieht den Kreis Lemgo in der Hinsicht allerdings auf einen sehr guten Weg.
Stolz nahmen am Endes des Turniers alle Spielerinnen und Spieler ihre Medaille entgegen. Dabei zeichnete Kuphal nicht die einzelnen Mannschaften aus, sondern die jeweiligen Positionen. Zu Beginn dankte er de Trainern und Betreuern für ihren Einsatz, danach rief ihr die Torhüter, Abwehrspieler und Stürmer jeder Mannschaft gemeinsam zu sich in die Mitte.  
Für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgte am zweiten Tag Hallensprecher Andreas Schlingmann, der als Moderator das Event in der Lipperlandhalle begleitet. Untermalt mit entsprechender Musik stellte er die Finalteilnehmer der E- und D-Jugend namentlich vor und nannte auch die Torschützen. Der Titel bei den E-Junioren ging wie im Vorjahr an den SV Werl-Aspe. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, steigerten sich die Schützlinge von Trainer Andreas Hennemeier. In einem packende Finale siegte der Titelverteidiger den TuS RW Grastrup-Retzen mit 2:1.

 

Vierer-Pack von Louis König

 

Kaum jemand hatte vor dem D-Juniorenturnier die JSG Hörstmar/Lieme/Leese auf der Rechnung. Alle Experten rechneten mit einem Finale zwischen den beiden Topfavoriten SC Bad Salzuflen und SV Werl-Aspe. Doch der letztjährige Dritte trumpfte groß auf. JSG-Trainer Marko König schien auf einen Trick von Sepp Herberger aus den WM-Jahr 1954 zurück zu greifen. In der Gruppenphase verlor die JSG noch 0:3 gegen den Bezirksligisten SV Werl-Aspe, doch im Finale zeigte die Mannschaft ein anderes Gesicht. Angeführt von dem vierfachen Torschützen Luis König siegte die JSG mit 4:0. „Einfach nur die wichtigen Spiele gewinnen“, scherzte König nach dem gelungen Clou. Schon im Halbfinale setzte HörLie mit dem 3:2 über den SC Bad Salzuflen ein Ausrufezeichen. Geheimnis des Erfolges ist der Zusammenhalt der Truppe, die bereits fast unverändert seit der F-Jugend zusammenspielt. Freudig nahm die Mannschaft den Siegerpokal und die Medaillen aus den Händen der Stützpunkttrainer Jens Bakker entgegen. Die Ausrichtung der Endrunde 2019 hat der SV Werl-Aspe übernommen.