Kehrmann fordert gegen Leipzig jede Menge Emotionen

Lemgo. Am 5. Spieltag der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga empfängt der TBV Lemgo Lippe am kommenden Sonntag (25.9.) den SC DHfK Leipzig in der Phoenix Contact-Arena. Anwurf der Begegnung des Tabellenvierzehnten gegen den Tabellendreizehnten ist um 16:05 Uhr. Um am Sonntag endlich den ersten Saisonsieg feiern zu können, fordert TBV-Trainer Florian Kehrmann sowohl auf als auch neben dem Feld viele Emotionen.

Mit Emotionen auf und neben dem Feld soll am Sonntag der erste Heimsieg eingefahren werden. Quelle: Matthias Wieking

Auch die Gäste des SC DHfK Leipzig hängen nach fünf absolvierten Spielen den Erwartungen bislang noch hinterher. Zwar konnte das Team von Trainer André Haber unter der Woche den ersten Saisonsieg gegen den bis dato noch ungeschlagenen HC Erlangen einfahren (32:29), doch von den angestrebten Europapokal-Plätzen sind die Sachsen mit 2:8-Punkten und Tabellenplatz 13 derzeit noch weit entfernt. Die ersten vier Spiele hatten die Leipziger in einem anspruchsvollen Startprogramm gegen Hannover-Burgdorf (22:25), den THW Kiel (22:32), die Rhein-Neckar Löwen (24:30) und den HSV Hamburg (22:23) allesamt verloren.

Dass die Tabelle in dieser Phase der Saison jedoch noch trügerisch ist, weiß auch Kehrmann: „Unsere Gäste verfügen über eine sehr aggressive und körperlich präsente Abwehr. Ihre große Stärke im Angriff ist es, über die schnelle Mitte und die zweite Phase zu einfachen Tempo-Toren zu kommen. Hier muss es uns gelingen, effektiver abzuschließen als zuletzt, um Leipzig nicht in die Karten zu spielen“, kennt der TBV[1]Trainer das große Potenzial der kommenden Gäste. Besonders eindringlich warnte Kehrmann sein Team vor der „hervorragenden Achse zwischen Luca Witzke und den Kreisläufern“, welche seine Spieler mit aller Macht aus dem Spiel nehmen müssen. Doch auch die „enorme Wurfkraft aus dem Rückraum“ gilt es laut Kehrmann in den Griff zu bekommen. „Gegenüber dem Auswärtsspiel beim Bergischen HC müssen wir wieder mehr Intensität in der Abwehrarbeit an den Tag legen und den Gegner zu Fehlern zwingen!“, lautet die Marschrichtung des TBV-Trainers für Sonntag.

Wie zuletzt gegen Melsungen hofft Kehrmann auch gegen Leipzig auf die lautstarke Unterstützung von den Rängen, sieht hier aber auch seine Mannschaft in der Pflicht, die Fans von der ersten Sekunde an voll mitzunehmen: „Wenn der Schulterschluss zwischen Fans und Spielern gelingt und auf und neben dem Feld viele Emotionen mit ins Spiel getragen werden, kann uns das in dieser schwierigen Phase, in der sich die neuformierte Mannschaft noch finden muss, extrem helfen. Gemeinsam müssen wir für das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison alles geben!“, appelliert Kehrmann an die TBV-Fans.

Geleitet wird die Begegnung am Sonntag vom Schiedsrichtergespann Frederic Linker und Sascha Schmidt. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im TBV-Onlineshop erhältlich. Die Tageskasse im Foyer der Phoenix Contact-Arena öffnet am Sonntag um 14:35 Uhr. Sky überträgt die Begegnung zudem live im Pay-TV.