Kellerduell an der Grester Str.

Auch wenn Dominik Pollakowski am Sonntag im Spiel gegen Sende nicht dabei sein, dürfte ein Pflichtsieg für die Müller-Elf gegen den Tabellenletzten angesagt sein.

Bielefeld (VaSt). Nach einer langen Durststrecke konnte der TUS Asemisssen in der letzten Woche endlich wieder drei Punkte einfahren. Nach einer bisher gänzlich punktlos verlaufenden Rückrunde, konnte der TuS den FC Türk Sport Bielefeld mit 3:1 in die Knie zwingen.

Das Spiel hätte auch ganz anders laufen können für den TuS Asemissen, denn einzig Keeper Patrick Barthelmeus verhinderte die Bielefelder Führung in den ersten zwanzig Minuten der Partie. “Die ersten zwanzig Minuten haben wir mal wieder komplett verpennt”, berichtete Co-Trainer Jens Böttcher von der Anfangsphase der Partie. Danach aber waren die Asemissener wach und ließen nur noch wenig zu. In der 41. Minute landete dann ein Befreiungsschlag von Jan Heidschuster bei Hatim Batri. Dieser setzte sich gegen den Bielefelder Verteidiger durch und versenkte das Leder zum 1:0 im Kasten von Türk Sport. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel stand Asemissen weiter defensiv gut und lies kaum etwas zu. Doch in der 65. Spielminute zeigte Schiedsrichter Nils Haase auf den Elfmeterpunkt im Asemissener Strafraum. Aykut Kirci trat an und verwandelte den Strafstoß souverän zum 1:1. Aber auch der Ausgleich brachte den TuS in diesem Spiel nicht mehr aus der Ruhe und in der 86. Minute konnte Dominic Pollakowski seine Mannschaft, nach einem sehr schönen Pass von Hatim Batri, mit 2:1 in Führung bringen. In der dritten Minute der Nachspielzeit konnte Johannes Driediger den Ball noch zum 3:1-Endstand im Bielefelder Tor versenken. “Der Sieg für uns war absolut verdient. Wir haben kaum etwas zugelassen und müssen jetzt schauen was wir gegen Sende machen”, resümierte Co-Trainer Jens Böttcher die Partie.

 

Der nächste Spieltag:

Pflichtsieg!

 

 

Am Sonntag ist der SW Sende zu Gast an der Grester Straße. Der nächste Gegner der Asemissener ist SW Sende. Die Schwarz-Weißen stehen in der Tabelle direkt unter dem TuS auf dem zweiten Abstiegsplatz und haben einen Punkt weniger auf dem Konto. Auch wenn der TuS voraussichtlich auf Tim Ende und Dominic Pollakowski verzichten werden muss, ist ein Pflichtsieg für die Asemissener angesagt. “Wir werden auf jeden Fall trotzdem eine gute Truppe auf den Platz stellen”, weiß Jens Böttcher zu berichten. Am Mittwoch, 21. März, steht für die Asemisser dann das Spiel bei Hicret Bielefeld an (19.30 Uhr).

Der insider Tipp: Das Kellerduell gegen SW Sende ist eine gute Möglichkeit für den TuS drei weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Die Motivation sollte mit einem Sieg im Rücken stimmen. Doch die Lage beider Mannschaften ist beinahe identisch und beide brauchen die Punkte dringend. Mit Sicherheit wird es eine spannende und kampfbetonte Partie. Abstiegskampf ist nun mal dreckig.