Kellerduell in Bielefeld

Asemissens Coach Florian Müller will im anstehenden Kellerduell gegen Türk Sport unbedingt punkten.

Asemissen (VaSt). Der TuS Asemissen steckt mit beiden Beinen im Abstiegskampf der Bezirksliga. Trotz einer couragierten Leistung in der zweiten Halbzeit konnte das Team von Florian Müller auch diesmal keine Punkte zuhause behalten. Gegen den Favoriten aus Detmold musste sich der TuS am Ende mit 1:2 geschlagen geben.

Schon zu Beginn der ersten Hälfte, in der achten Spielminute, gab es den ersten Rückschlag für die Gastgeber. Den ersten Torschuss der Detmolder in der achten Spielminute konnte Asemissen Keeper Patrick Barthelmeus zwar noch abwehren, aber nicht festhalten. Im Nachschuss aus zehn Metern Entfernung, gelang es Julien Will das Leder im Tor der Asemissener zu versenken. “Wir hatten uns vorgenommen kein frühes Gegentor zu kassieren. Das hat leider wieder nicht geklappt. Detmold hat das aber clever gemacht. Sie haben uns das Spiel machen lassen und haben auf unsere Fehler gewartet. Wir haben dann aber auch nicht mehr viel zugelassen”, resümierte Asemissens Co-Trainer Jens Böttcher die erste Hälfte der Partie.

Nach dem Seitenwechsel wollte der TuS nochmal angreifen. In der 49. Minute wurde eine vermeintliche Flanke, die Torben Becker von linksaußen schlug, immer länger bis der Ball schließlich in Detmolds Kasten landete. Doch am Ende half es nichts. In der 69. Minute konnte Felix Buba zum 2:1 für Detmold treffen und damit den Endstand markieren. “Das war schön herausgespielt. Danach hatten wir auch keine wirkliche Torchance mehr. Der Sieg für Detmold war verdient. Unsere Leistung in der zweiten Halbzeit war aber in Ordnung”, kommentierte Jens Böttcher die Leistung seiner Schützlinge.

Der nächste Spieltag:

“Gegen Türk Sport müssen drei Punkte her!”

 

Am Sonntag tritt Asemissen zum Kellerduell nach Bielefeld zum FC Türk Sport an. Beide Teams trennen in der Tabelle nur vier Punkte. Türk Sport hat aber zwei Spiele weniger auf der Uhr. “Die Gegner, die wir jetzt am Anfang hatten, waren nicht ohne. Jetzt kommen die Spiele, wo wir punkten müssen. Gegen Türk Sport müssen drei Punkte her”, gibt Jens Böttcher einen Ausblick auf die Partie am Sonntag. Auf Marius Rabenschlag muss der TuS am Sonntag verletzungsbedingt verzichten. “Trotz allem glauben wir, dass wir die Qualität noch haben”, gibt sich Jens Böttcher zuversichtlich.

Der insider Tipp: Es ist noch alles möglich, auch für den TuS Asemissen. Das Spiel gegen Türk Sport Bielefeld wird zwar sicher kein Spaziergang, eine reelle Chance wieder drei Punkte einzufahren besteht aber durchaus. Zwar haben die Bielefelder bisher zwei Spiele weniger absolviert als der TuS, die Favoritenrolle kann man ihnen dennoch nicht klar zuweisen. Es wird sicher eine Partie auf Augenhöhe werden, die Asemissen am Ende für sich entscheiden kann. Die gute Leistung vom Sonntag muss das Team von Florian Meier und Jens Böttcher dann aber über 90 Minuten abrufen.