Klare 3:9 TuS-Niederlage in Mennighüffen schmerzt

Der TuS Bexterhagen hatte am Samstag beim 3:9 in Mennighüffen nichts zu bestellen. Die Überlegenheit der Gastgeber war trotz Ersatzgestellung in den eigenen Reihen nicht zu übersehen. Ohne Kupiedo und Jarzembowski dafür aber mit Trampe und Bökemeier machten die Mennighüffener ein starkes Spiel und die Bexterhagener hatten von Beginn an einen schweren Stand. Uli Watermann seit Wochen verletzungsbedingt nicht einsatzbereit war erstmals wieder mit dabei und machte gleich zu Beginn im Doppel mit Bernd Wüstenbecker den ersten Punkt gegen die Noppenstrategen Diamandi und Augustin. Im Doppel war das die einzige Ausbeute denn Thomas Reinhardt/Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff und Uli Schäfer/Thibaud Arends mussten jeweils mit 1:3 und 0:3 ihren Gegnern gratulieren.

Bernd Wüstenbecker und der TuS mussten in eine klare Niederlage gegen Mennighüffen einwilligen.


Mit 1:2 ging man in die erste Einzelrunde und trotz spannender und hochklassiger Spiele blieb den Bexterhagener Akteuren ein Einzelerfolg verwehrt. Wüstenbecker verlor sehr knapp im fünften Satz gegen den Rumänen Diamandi der mit seinem unorthodoxen Abwehrspiel die Nerven aller strapazierte. Uli Watermann merkte man noch die fehlende Spielpraxis an und hatte gegen Siekmann keine Chance auf einen Satzgewinn. Uli Schäfer musste in seinem ersten Einzel gegen Bökemeier beim 1:3 die Überlegenheit anerkennen. Thomas Reinhardt spielte wieder stark, aber auch hier triumphierte beim 1:3 die Abwehrstrategie des Daniel Trampe. Thibaud Arends hatte dann einen ganz schweren Stand gegen Thorsten Augustin der sich permanent puschte und jeden Punktgewinn frenetisch feierte. Trotz einer 10:7 Führung im Entscheidungssatz konnte Thibaud dieses Spiel nicht gewinnen.


Nun war es Jo Jo Meyer zu Wendischhoff vorbehalten den ersten Einzelpunkt für den TuS einzufahren. Mit 3:2 besiegte er seinen Gegner Bemmann knapp, aber verdient. Im Anschluss gab es dann noch ein spannendes Duell im Spitzeneinzel zwischen Diamandi und Watermann und hier sah man das Uli Watermann dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Er führte bereits mit 10:6 im fünften und musste am Ende zittern, um mit 12:10 zu triumphieren. Am Nachbartisch hatte es Bernd Wüstenbecker nicht leicht denn Philip Siekmann spielte heute fast fehlerfrei auf und ließ dem Routinier beim 3:1 nur wenig Chancen zur Entfaltung zu kommen. 3:8 hieß es nun und Thomas Reinhardt kämpfte gegen Bökemeier um jeden Punkt. Auch hier war letztendlich der Gegner mit taktisch klugem Angriffsspiel erfolgreicher unterwegs. 3:9 hieß es am Ende und der TuS Bexterhagen musste dies neidlos anerkennen.

Ligaprimus zu Gast

„Wir haben alles gegeben, gekämpft wie die Löwen, aber es sollte heute nicht sein. Mit 7:7 Punkten stehen wir nun in der Tabelle auf Platz 6, dem ersten Relegationsplatz. Aber die Saison ist ja noch lang und wenn alle Mann wieder an Bord sind, haben wir alle Chancen uns nochmal deutlich zu verbessern. Das nächste Spiel gegen die SV Brackwede nächste Woche daheim bei uns in Wülfer wird noch mal ein ganz schweres, denn die Brackweder haben die Pool-Position in der Tabelle und sind noch ohne Verlustpunkt Topfavorit der Liga. Wir freuen uns drauf, auch wenn es wohl noch nicht zu einem Sieg reichen wird, nehmen wir die Außenseiterrolle gerne an. Wer weiß, vielleicht gelingt uns ja eine kleine Überraschung und ein Punktgewinn wäre toll“, so TuS-Pressesprecher Uli Watermann. Spielbeginn ist am nächsten Samstag um 18 Uhr.