Knoke Deutsche Karatemeisterin

Andreina Knoke präsentiert ihren Siegerpokal.

Erfurt. Die beiden Karateka Andreina Knoke und Angelina Krüger vom Dojo Lemgo-Lippe haben bei den Deutschen Meisterschaften des Deutschen Karateverbandes (DKV) in Erfurt für Furore gesorgt. Andreina Knoke gewann den Titel in der Kata und Angelina Krüger erkämpfte sich die Bronzemedaille im Kumite.

Als Erste musste Angelina Krüger im Kumite der Juniorinnen bis 48kg auf die Matte. Obwohl Angelina couragiert zur Sache ging musste sie sich Olympiada Tzoufos aus Mayen knapp geschlagen geben. Da diese aber bis ins Finale kam, eröffnete sich Angelina noch die Chance über die Trostrunde um Bronze zu kämpfen. Angelina besiegte dort Fabienne Bäckmann aus Bayern mit 3:1. Im Kampf um Platz Drei wurde es dann noch einmal richtig spannend. Mit Michaela Speckmeier aus Traunreut lieferte sich Angelina einen abwechslungsreichen Schlagabtausch. Am Ende der Kampfzeit stand es unentschieden. Beim Kampfrichterentscheid setzte sich dann Angelina Krüger mit 4:1 durch und sicherte sich die DM-Bronzemedaille.

Freude bei Angelina Krüger über ihre Bronzemedaille.

Im Kata-Shiai startete Andreina Knoke mit klaren 5:0-Siegen gegen Leonie Tiemann aus Schleswig Holstein und Ronya Kurz aus dem Saarland. Das Viertelfinale konnte sie dann gegen Nele Heße aus Emden mit 4:1 deutlich siegen und im Semifinale hatte Rebecca Ohnesorge aus Limburg mit 5:0 keine großen Chancen. Im Finale zeigte Andreina Knoke dann die Kata Gankaku und setzte sich mit einer brillanten Leistung eindrucksvoll gegen Hanna Bremerich aus Köllerbach durch. Als Belohnung wurde sie zum zweiten Mal Deutsche Meisterin und hat nun gute Chancen auf internationale Einsätze in der Nationalmannschaft.