Krügel vom FCO verpflichtet

Robin Niemeier und der TuS Sonneborn wollen unbedingt die eklatante Auswärtsschwäche an der die Ostlipper kranken in der Rückrunde in den Griff bekommen.

Barntrup/Sonneborn (ruko). „Ich denke, wir haben einen guten Start mit wichtigen Siegen hingelegt. Dann waren wir aber durch einige Verletzte dazu gezwungen in fast jedem Spiel eine neue Mannschaft ins Rennen zu werfen. Das brachte Unruhe und der Kader konnte sich so nur bedingt einspielen“, so Sonneborns Co-Trainer Thomas Maule, der sich über die Auswärtsschwäche seines Teams ärgert, die auch in diesem Jahr wieder vorhanden ist: „Damit fehlen uns wichtige Punkte, um oben mitzumischen. Potential hat die Mannschaft, doch sie ruft es nur nicht immer ab. Am Ende der Hinrunde fehlte uns die Man-Power, um Punkte zu sammeln, damit der Anschluss nach oben gehalten werden kann“, so Maule weiter. Mit Marcel Krügel, der vom FCO Extertal kommt, haben die Sonneborner einen Neuzugang in der Winterpause zu vermelden. Abgänge gibt es beim TuS nicht zu verzeichnen. A-Jugendspieler aus der Spielgemeinschaft trainieren zurzeit, sofern es die Zeit zulässt, beim TuS-Kader mit, sollen so erste Erfahrungen für den Seniorenbereich sammeln. „Unser Ziel ist es jetzt schnell die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, taktische Aufgaben festigen und ausbauen sowie das es uns gelingt, unsere Auswärtsschwäche abzustellen“, will Thomas Maule mit seinem Team schnell auf der sicheren Seite sein.

 

Kader bleibt zusammen

 

 

Maule geht davon aus, dass der Kader auch in der nächsten Saison beisammen bleibt: „Die bisher geführten Gespräche sind sehr positiv, der Kader wird wohl zusammenbleiben“. Schon jetzt führen die Sonneborner auch Gespräche mit potentiellen Neuzugängen für die neue Serie. „Auch in dieser Beziehung sieht es nicht schlecht aus, zumal auch gute A-Jugendliche in den Seniorenbereich stoßen werden. Das stimmt uns alles sehr positiv“, schaut Maule mehr als zuversichtlich auf die neue Spielzeit. Gespräche bei den Ostlippern werden auch im Bezug auf die Trainerfrage geführt. Bisher gibt es aber dafür noch kein offizielles Ergebnis.

Die Prognose: Wie es Thomas Maule schon erkannt hat, der TuS dürfte eigentlich genug Potential haben, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Um aber noch einen besseren Platz in der Tabelle zu belegen müssen die Leistung, gerade bei Auswärtsspielen, einfach konstanter werden. Gelingt dies, kann auch noch Rang sieben oder sechs erreicht werden.