Lemgo. In den letzten beiden Runden noch stark schwächelnd, präsentierte sich die zweite Mannschaft der Schachfreunde Lieme im Lokalderby der Regionalliga gegen Königsspringer Lemgo I extrem bissig und gewannen die Partie mit 5,5:2,5.

Liemes Marvin Karsunke erzielt mit bislang 4,5 Punkten ein Topergebnis.

Im Kastanienhaus erwischte zunächst der Gastgeber einen Blitzstart und ging mit 2:0 in Führung. Udo Hötger (Brett 6) geriet nach Tempoverlusten in der Eröffnung in einen Angriffswirbel von Francisco Pozo (Le). Er musste ebenso kapitulieren wie Lars Langenhop (Brett 3) der nach taktischen Fehler gegen Mathias Tuschinske (Le) die Qualität und Partie verlor. Ein Blick in den Nebenraum machte den Schachfreunden neuen Mut. Vier rote Tulpen ließen in einer Vase die Köpfe hängen. Dieses gute Omen trat dann auch an den Bretter 1, 3, 4 und 7 ein. Marvin Hueck (Brett 7) in seiner zweiten Regionalligasaison bärenstark agierend, konnte gegen Axel Bürger (Le) nach Bauerngewinn den vollen Punkt einfahren. Dann machte auch Marvin Karsunke (Brett 4) gegen Leander Jakubek (Le) mit schöner Schlusskombination den Sack zu, nachdem er zuvor schon einen Mehrbauern im Gepäck hatte.

Jörg Bundesmann dominierte am Spitzenbrett die Partie, die Konstantin Rapatinski (Le) mit drei Bauern weniger noch lange bis zum Matt weiterspielte. Joachim Stork (Brett 3) hatte in der Eröffnung einen Bauern eingebüsst, und konnte dafür nur einen starken schwarzfeldrigen Läufer vorweisen. Nach vielen guten Zügen und nicht immer den Besten seines Gegners, gelang es ihm eine Druckstellung aufzubauen mit starkem Läuferpaar und Beherrschung der offenen Turmlinie, während Schwarz hinten drin stand. Oliver Pajewski (Le) überschritt dann die Zeit im 38. Zug und es stand 4:2 für Lieme. Andreas Hoffmann (Brett 5) machte dann endgültig den Deckel drauf, indem er gegen Karl-Heinz Kirchner (Le) seinen entfernten Freibauern in Gang setzte, der sich zur Dame verwandelt hätte. Den Schlusspunkt setzte Holger Holländer an Brett 8 mit einem Remis gegen Detlef.Brechelt (Le). Eine schöne Angriffspartie in der Holger mutig agierte.

Mit 5,5:2,5 können die Schachfreunde Lieme das Derby gewinnen und rangieren in der Tabelle mit 5:9 Punkten auf Rang 7, während die Königspringer mit 4:10-Punkten abrutschen.