Lemgos u13 in der Finalrunde

Die erfolgreich Lemgoer u13-Kreisauswahl.

Saerbeck (jufu). Die Mädchenauswahlmannschaften im Kreis Lemgo setzten ihre erfolgreiche Saison fort. Wie schon im vergangenen Jahr qualifiziert sich die u13-Kreisauswahl für die der Endrunde der Westfalenmeisterschaften in Wadersloh. In der Vorrunde Gruppe 2 belegten die Schützlinge vom Trainerstab Joline Brocks, Laura Sardo und Thorsten Schlüter einen ausgezeichneten  2. Platz.

Nach zweistündiger Anfahrt startete die Kreisauswahl Lemgo in den 2. Spieltag mit einer unglücklichen 0:1-Niederlagen gegen die hoch gehandelte Auswahl aus dem Kreis Tecklenburg. Sie brachten den Favoriten arg ins wanken, aber der verdiente Ausgleich wollte nicht fallen. Auch im zweiten Gruppenspiel gegen den Kreis Bielefeld gingen die Lemgoerinnen fahrlässig mit ihren Torchancen um. Am Ende stand ein torloses Unentschieden.

 

 

Stärkster Auftritt in der 3. Partie

 

Ihren stärksten Auftritt lieferte die Mannschaft dann in der dritten Partie ab. Lemgo roch Lunte, hatte eine gute Phase, attackierte mutig schon in der gegnerischen Hälfte und erschwerte strukturiertes Aufbauspiel der Herforder Mannschaft. Beide Teams richtige ihre Aktionen immer nach vorne aus, weil der Sieger einen großen Schritt Richtung Endrunde machen würden. Zweimal visierte Lemgo das Aluminium and und zu allen Überfluss verschoss Tabitha Grob einen Neunmeter, aber die Mannschaft zeigte eine tolle Moral. Kati Rädecker packte die Keule aus und drosch das Leder unhaltbar zum finalen 1:1 in die Maschen. Seine ersten drei Punkten bekam die u13 geschenkt. Gegner Lübbecke hatte seine Teilnahme kurzfristig abgesagt. Leider fiel auch das abschließende Gruppenspiel gegen die Kreisauwahl Detmold aus. Wegen Verletzungen verzichtete der Nachbarkreis auf eine Austragung, dass Lemgo kampflos den zweiten Platz in der Tabelle belegte.

 

„Dank an den Kreisvorstand!“

 

Sofort nach Bekannt werden, gratulierten Kreisvorsitzende Werner Fritzensmeier und Kreisjugendausschussvorsitzende Rolf Hollensteiner aus der lippischen Heimat. Fritzensmeier spendierte spontan eine Runde Freigetränke und machte sein Versprechen war einen Bus zur Endrunde wieder einzusetzen. Wie schon im letzten Jahr wird er zusammen mit Rolf Hollensteiner live vor Ort bei der Endrunde sein. „Unsere Mädels haben kämpferisch eine sensationelle Leistung abgerufen und tolle Kombinationen gezeigt. Unser Dank geht an den gesamten Kreisvorstand, der die Auswahlmannschaften perfekt unterstützt“, lobte Chefcoach Thorsten Schlüter. Er sieht den unglaublichen Zusammenhalt im Kader als eines der Erfolgsrezepte. Durch die gute Trainingsbeteiligung haben sich alle Spielerinnen enorm weiterentwickelt. Neben dem Trainerteam ist ein wichtiger Faktor Betreuer Oliver Schormann, der den Trainingsplatz in Voßheide im er in einem optimale Zustand hält und die Eltern während der Einheiten mit Getränken versorgt. Das Team der u13 komplettiert Michele Idel, die allerdings aus beruflichen Gründen nicht zur jeder Einheit kommen kann.

Zu der erfolgreichen u13 gehören Charlotte Gäbel, Amelie Windohl (beide TuS Asemissen), Mia Stührenberg (FC Donop-Voßheide), Alicia Faure, Kati Rädecker (beide TSV Kirchheide), Mara Wolf, Melina Ulber, Mara Ulber, (alle JSG Dörentrup), Melissa Ney (JSG Bavenhausen/Lüdenhausen), Tabitha Grob (JSG Leese/Hörstmar/Lieme), Aliya Granholm (TBV Alverdissen) und Emily Wotzke (VfB Matorf).

Zur Vorbereitung warten dann ein absolutes Highlight auf die u13 und u15-Kreissauswahlmannschaften. Am 24. Juni reisen sie zu Testspielen gegen den Osnabrücker SC nach Niedersachsen. Zunächst trifft die u13 auf die C-Juniorinnen. Krönender Abschluss dann der Vergleich der u15 gegen 8. der aktuellen B-Juniorinnen Bundesliga Osnabrücker SC. „Ein absoluter Härtetest vor der Endrunde in Wadersloh“, so Schlüter, der hofft auf ein gutes Abschneiden der u13 bei der Endrunde der besten 12 Teams aus Westfalen.