Leni Ruwe ab der Saison 2022/23 fester Bestandteil im Bundesligakader

Blomberg. Handball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe vermeldet eine weitere Personalie im Kontext der anstehenden Spielzeit.

Leni Ruwe ist ab der Saison 2022/23 fester Bestandteil im Bundesligakader der HSG. Links HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch. Quelle: Privat

Mit der erst 17 Jahre alten Leni Ruwe wird ab Sommer ein weiteres Talent den Bundesligakader der HSG bereichern. Sie wird an ihrem 18. Geburtstag am 28.10. dieses Jahres einen Bundesligavertrag signieren.

„Wir sind uns aber schon jetzt darüber einig, wie das Vertragswerk aussieht und unsere gemeinsamen Planungen mit Leni aussehen“, so HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch. Demnach wird die Spielerin dann Ende Oktober einen Vertrag bis zum 30.06.2025 unterschreiben. „Leni kann trotz dessen, dass sie erst in ihrem ersten A-Jugendjahr ist, schon in der laufenden Bundesligasaison erste Einsätze und Tore verzeichnen. Das alleine spricht sicher schon für sich. Sie ist eine Spielerin, die in der II. Mannschaft und der A-Jugend absolut vorangeht, und mit der wir ab dem Sommer nun die nächste Etappe angehen wollen, sich im HSG-Bundesligateam mehr und mehr zu etablieren. Dies aber, mit Blick auf die schulische und sportliche Gesamtbelastung, so behutsam wie nötig. Dazu werden sich ihre Trainer Steffen Birkner und Lasse Bracksiek kontinuierlich und engmaschig absprechen.“

Die deutsche Jugend-Nationalspielerin Leni Ruwe äußert sich natürlich ebenso glücklich, dass sie in der kommenden Saison zum Bundesligakader zählen wird: „Die laufende Saison verläuft, auch für mich persönlich, sehr aufregend. Über meinen ersten Bundesligavertrag freue ich mich riesig und ebenso über das Vertrauen der HSG. Ich freue ich mich auf neue Aufgaben und Herausforderungen und einen neuen, spannenden Lebensabschnitt, der für mich auch mit einem Umzug verbunden ist. Zusätzlich bin ich sehr dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen meiner Trainer, die mich immer total unterstützt haben!“

Auch der aktuelle Nachwuchskoordinator Björn Piontek und sein Nachfolger Lasse Bracksiek stimmt die Entwicklung der Spielerin sehr positiv: „Lasse und ich freuen uns unfassbar für Leni und die HSG. Leni ist eines der herausragenden Talente ihres Jahrgangs in Deutschland. Wir sind uns einig, dass Leni, mit noch etwas Geduld, dauerhaft auf Topniveau spielen wird.”

HSG-Bundesligatrainer Steffen Birkner ergänzt: „Leni ist ein sehr vielversprechendes Talent und hat über die ganze Saison sehr gute Leistungen in der 3. Liga sowie der Jugendbundesliga gezeigt. Zudem hat sie sich bereits Spielzeit in der Bundesliga erarbeitet. Diese Leistungen, ihre Weiterentwicklung in den letzten Jahren, sowie die Einstellung zum Leistungssport und ihre Mentalität, haben uns dazu bewogen, sie ins Bundesligateam zu nehmen. Leni besticht nicht nur durch eine maximale Explosivität im Eins-gegen-eins, sondern besitzt darüber hinaus auch Wurfvariabilität aus dem Rückraum. In den kommenden Jahren wollen wir ihre individuelle Weiterentwicklung forcieren und sie weiter ausbilden, damit sie ihre Stärken in das Bundesligateam einbringen kann.“

Leni Ruwe wird im Bundesligateam mit der Rückennummer 7 in die Saison gehen. Mit Blick auf den Sommer 2023 baut sie ihr Abitur.