Lemgo (ruko). Aufgrund des Totensonntags pausiert die Lemgoer Liga A. Dennoch finden am Samstag, 19. Oktober, zwei Spiele statt, die vorgezogen wurden. Der VfL Lüerdissen erwartet in Kirchheide den SC Extertal (15. Spieltag). Der TuS Brake trifft daheim auf die SG Sonneborn (16. Spieltag).

Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink (l.) und VfL-Obmann Martin Teller hoffen auf einen Sieg im Spiel gegen den SC Extertal am Samstag.

„Im Spiel gegen Brake haben wir etwas gutzumachen, haben wir doch das Hinspiel daheim mit 1:2 verloren. Wenn wir aber in Brake erfolgreich sein wollen, müssen wir uns zum Spiel gegenüber Bad Salzuflen steigern, mit mehr Willen in dieses Match gehen“, fordert Sonneborns Coach Daniel Westphal. „Jetzt geht´s drum. Am vorgezogen ersten Spieltag der Rückserie sollten wir gegen Alverdissen zu Hause dringend punkten. Der Gegner ist in hervorragender Form, aber wir haben sie im Hinspiel geschlagen und sind zuhause eigentlich immer gut drauf. Mit dem ein oder anderen Comebacker werden wir uns wieder anders präsentieren und alles daran setzen dreifach zu punkten“, so Brakes Coach Alex Kirsch.

Auf einen Heimsieg pocht auch der VfL Lüerdissen, der Aufsteiger SC Extertal empfängt. „Das Pokalspiel konnten wir gegen den SC zwar mit 2:0 gewinnen, doch die Extertaler haben es uns sehr schwer gemacht. Ich denke, das wird am Samstag eine enge Kiste. Die SG ist läuferisch stark, da müssen wir uns strecken. Aber wir sind zurzeit auch gut drauf“, so Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink. Fehlen werden dem VfL weiterhin Klocke und Quast. „Der VfL stellt eine sehr erfahrene Truppe, die gut eingespielt ist und variantenreich agiert, zudem sehr gefährlich bei Standards ist. Was uns erwartet, wissen wir. Da wir in Kirchheide spielen, hoffe ich, dass nicht nur der Kampf, sondern auch das spielerische Element entscheidend sein wird. Je mehr wir Lüerdissen ins Laufen bekommen, desto größer ist die Chance für einen Sieg“, so SC-Trainer Thomas Elsner, der allerdings auf einige Akteure verzichten muss.