"Luft zum Atmen holen!“

Alexander Engelhardt traf fünfmal.

Lemgo (ruko). Die Atmosphäre in der Lipperlandhalle schien die Mannschaft der Lemgo Youngsters zu beflügeln, die von Beginn an äußerst motiviert gegen die SG Menden Sauerland-Wölfe zu Werke gingen und diese wichtige Partie mit 39:32-Toren gewannen und nun zwei Punkte vor auf den ersten Abstiegsplatz haben.

Gut 200 Besucher, die sich zuvor zumeist das EM-Spiel der Deutschen Mannschaft gegen Montenegro im Kongresscenter der Lipperlandhalle gönnten, wollten nach dem deutschen Sieg auch einen Erfolg ihrer Heimmannschaft sehen und sie wurden nicht enttäuscht. Die Youngsters fanden von Beginn gut in die Partie. „Das Feuer war gleich da und man merkte dem Team an, dass es heiß war. Meine Jungs wollten die Punkte unbedingt in Lemgo behalten“, freute sich HL-Trainer Matthias Struck über das schneidige Auftreten seiner Getreuen, die zur Pause verdient mit 20:15-Toren führten.

Auch nach dem Wechsel ließen die Struck-Buben wenig anbrennen. Menden stellte seine Abwehr nun offensiver um, doch das konnte die weiterhin sehr engagiert auftretende Lemgoer Mannschaft auch nicht aus der Bahn werfen. Die HL-Boys standen weiter sicher in der Deckung und auch im Spiel nach vorne sollte viel gelingen. Am Ende stand ein überaus überzeugender 39:32-Erfolg zu Buche, an dem unter anderem HL-Kapitän Lukas Zerbe großen Anteil hatte, der zehnmal ins „Schwarze“ traf.

 

 

Weiteren Schritt machen

 

 

Jetzt, am kommenden Sonntag, 21. Januar, wollen die Youngsters einen weiteren Schritt nach vorne machen. HL ist um 17 Uhr beim Tabellendrittletzten OHV Aurich zu Gast, der den ersten Abstiegsplatz einnimmt. „Mit einem Sieg in Aurich könnten wir uns Luft zum Atmen im Abstiegskampf holen, dann hätten wir nämlich vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz“, weiß Matthias Struck um die Wichtigkeit dieser Partie. In personeller Hinsicht sieht es ähnlich aus wie im Spiel gegen Menden. Allerdings muss Struck am Sonntag auf TBV-Profis verzichten, die bei einem Turnier in Augustdorf zugegen sind. „Aurich ist aufgrund von vielen Verletzten im Team in die unteren Regionen geraten und auch für den OHV ist dies natürlich ein sehr wichtiges Spiel. Wir müssen uns auf einen heißen Tanz gefasst machen“, so Struck, der hofft, dass seine Mannschaft an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Menden anschließen kann. Das Hinspiel haben die Lemgoer übrigens mit 36:29-Toren gewonnen.

Lemgo Youngsters: Benjamin, van den Beucken; Anzer, Brüggemeier (5), David (4), Harnacke (2), Zerbe (10/3), Engelhardt (5), Rose (6), Jebram, Lemke (5), Geis (2).