Meisterrennen: Jetzt haben es auch die Asper in eigener Hand

Lemgo (ruko). Das Meisterrennen in der Lemgoer Liga A spitzt sich zu. Nachdem der SV Werl-Aspe am vergangenen Spieltag Spitzenreiter SC Bad Salzuflen die erste Saisonniederlage beibringen konnte, kann sich der SV, wie auch der TuS Leopoldshöhe, nun die Meisterkrone aus eigener Kraft aufsetzen. Vorausgesetzt die Asper gewinnen alle ihre drei restlichen Spiele in dieser Saison. Eben auch das Spiel am letzten Spieltag in Leopoldshöhe, der es ebenso wie die Asper in eigener Hand hat den Titel einzuheimsen. Die Salzufler sind dagegen auf Schützenhilfe angewiesen, müssen dabei natürlich ihre zwei noch ausstehenden Matches siegreich gestalten.

Aspes Trainer Carsten Voelzke (l.) und sein Team haben es nun in eigener Hand den Meistertitel einzuheimsen.

Wüsten: Ellerbrok bleibt – Aspe: Haupt wechselt zum TBV

Die Asper wollen nach dem 3:0 gegen Bad Salzuflen nachlegen, sind am Sonntag beim SV Wüsten zu Gast. „Wüsten kann befreit ausspielen und ist heimstark und wir werden den SV keinesfalls unterschätzen. Wir haben jetzt noch drei Auswärtsspiele vor der Brust, die wir natürlich gewinnen wollen, dann wäre uns der Titel sicher“ rechnet SV-Trainer Carsten Voelzke, der auf Jan Lange verzichten muss, der sich die 5. gelbe Karte eingefangen hat. In der kommenden Serie muss Voelzke auf Niklas Haupt verzichten, der zum TBV Lemgo wechselt. Auch Tappe (Lipperreihe) und Zejglic (Helpup) verlassen den Verein. „Wir haben nichts mehr zu verlieren, wollen die Asper auf jeden Fall ärgern. Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir durchaus gegen die Spitzenteams mithalten können“, so ein optimistischer Wüstener Coach Henri Ellerbrok, der jüngst seine Zusage für eine weitere Saison beim SV Wüsten gegeben hat.

Der TuS Leopoldshöhe erwartet den SC Extertal, der seit drei Spielen in Folge keinen Sieg mehr einfahren konnte und dies nun bei den Leos anstrebt. Das Hinspiel konnte der TuS mit 2:0 gewinnen. „Wir wollen uns mit einem Sieg weiter eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Titel schaffen“, so Leo-Coach Jan Plöger, der für seine Offensive am Sonntag wieder mehr personelle Alternativen hat.

„Glaube dran!“

Spitzenreiter SC Bad Salzuflen erwartet die SG Lüerdissen-Entrup. „Wir haben noch zwei Spiele in dieser Saison zu absolvieren, beide daheim, die wir gewinnen wollen. Dann schauen wir, was am Ende für uns dabei rauskommt. Ich glaube daran, dass wir am Ende doch noch der lachende Dritte sind“, so Salzuflens Sportlicher Leiter Slatjan Vucetic. Die Salzufler können am Sonntag wieder auf ihren entsperrten Torjäger Adis Hulic zurückgreifen. „Auf jeden Fall wollen wir nicht wieder so untergehen wie im Hinspiel, wo wir mit 1:8 niedergestreckt wurden“, erinnert sich SG-Obmann Martin Teller ungern an das Hinspiel.

Im Kampf um den Klassenerhalt kann der TSV Oerlinghausen nicht punkten, da er am Sonntag spielfrei hat. Neben dem TSV müssen sich weiterhin die Teams aus Schötmar und Lipperreihe II Sorgen um den Ligaerhalt machen. Die Lipperreiher, die gestern zum Nachholspiel in Entrup zu Gast waren (das Spiel endete 1:1-Remis), sind am Sonntag beim TBV Lemgo II am Start, der nach sieben sieglosen Matches nun endlich wieder dreifach punkten will.  „Uns fehlt noch ein Sieg, um die Klasse zu halten, und den hoffen wir noch einzufahren“, so TuS-Trainer Thorsten Taverner.

„Werden Vollgas geben!“

Der TSV Schötmar könnte einen großen Schritt in Richtung Ligaerhalt machen, wenn er am Sonntag in Kirchheide drei Punkte einfahren wird. Dagegen haben die Kirchheider etwas, die zwar in Sachen Klassenerhalt auf der sicheren Seite sind, doch beim eigenen Sportfest will die Schulze-Elf nicht patzen. „Wir werden in diesem Spiel Vollgas geben, wollen uns nichts vorwerfen lassen“, verspricht TSV-Trainer Carsten Schulze.

Die SG Bentorf-Hohenhausen trifft schon am Samstag um 14.30 Uhr vor dem Spiel der Kölner Traditionself in Bentorf auf den FC SSW. „Für uns ist der fünfte Platz noch drin und den wollen wir noch holen“, so SG-Obmann Marco Evers, der hofft, dass Keeper Heiko Langer spielen kann (Zerrung). Der FC will sich dabei in der Tabelle nicht von der SG überholen lassen.

Der TuS Bexterhagen erwartet die SG Sonneborn/Alverdissen, will dabei an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Leopoldshöhe anknüpfen. „Die SG spielt eine gute Saison. Sie zu schlagen wird nicht einfach“, weiß TuS-Obmann Andre Gronemeier. Fehlen wird dem TuS der rotgesperrte Gerstenberg. Die SG will unbedingt ihren guten vierten Platz verteidigen.

28. Spieltag, Sonntag, 26. Mai

SG Bentorf/​H. – FC Schw.-Spork/​W. (Sa., 25.5., 14.30 Uhr)

TuS Bexterhagen – SG Sonneborn/​Alverdissen

TSV Kirchheide – TSV Schötmar             

TBV Lemgo II – TuS Lipperreihe II           

SC Bad Salzuflen – SG Lüerdissen/​Entrup       

SV Wüsten – SV Werl-Aspe       

TuS Leopoldshöhe – SC Extertal

Spielfrei: TSV Oerlinghausen II

Lippische Wochenschau Abonnement
Stöver's Erdbeerplantagen Detmold Lage Ellernkrug mit Illustration von 4 Erdbeeren "Start in die Erdbeersaison"
Obsthof Schäferkordt in Hameln mit Illustration von 3 Erdbeeren und Spruch "Köstlich süße Erdbeeren"
Lebenshilfe Detmold mit Bild von lächelnder Frau "Ich bin dabei: BFD, FSJ und Jahrespraktikum"
Rasti Land Freizeitpark in Salzhemmendorf mit Hasen-Illustration
Obsthof Brunsiek in Blomberg "Erdbeeren Selberpflücken"
Seeböck & Miess GmbH mit Logos von Automarken "Kompetenten Service-Berater (m/w/d) per sofort gesucht!"
Die Pflanze in Detmold
Solarstrom Konzepte Herford Photovoltaik Komplettpaket
Fliesenverlegung Unrau Lage