Missglückter Saisonstart in der Tischtennisverbandsliga

Thomas Reinhardt, UliSchäfer, Thomas Müller, Thibaud Arends, Bernd Wüstenbecker und Uli Watermann kurz vor dem Saisonstart.


Leopoldshöhe/Bexterhagen. Der TuS Bexterhagen musste am Sonntagmorgen zur Saisoneröffnung ins Münsterland reisen. Mit strahlendem Sonnenschein aber nichts Zählbarem an Punkten im Gepäck trat man etwas frustriert die Heimreise an.
Der Gegner aus Greven zeigte sich in allen Bereichen als die homogenere Mannschaft mit starken Doppeln und mit hochmotivierten Spielern in den Einzeln. Zu Beginn der Partie verletzte sich Bernd Wüstenbecker noch leicht, so dass es eine Doppelumstellung gab. Mit jeweils 2:3 verloren Thomas Reinhardt/Uli Watermann und Thomas Müller/Uli Schäfer ihre Partien im fünften Satz denkbar knapp. Bernd Wüstenbecker/Thibaud Arends waren gegen das Spitzendoppel der Gastgeber chancenlos.
Um den Anschluss an die Grevener nicht zu verpassen, mussten jetzt schon Punkte in den Einzeln her und siehe Uli Watermann schaffte mit seinem 3:0 Sieg gegen Waterkamp den ersten Punktgewinn. Maximilian Haddick aber stellte den alten Abstand gleich mit einem 3:0 gegen Wüstenbecker für die Grevener wieder her. In der Mitte machte dann Thomas Reinhardt nach einem spannenden Spiel im fünften Satz den Sack zu und den zweiten Punkt im Einzel für die Bexterhagener perfekt.
Uli Schäfer fand dann gegen den Grevener Mannschaftsführer Stefan Bothe keine richtige Taktik und musste beim 0:3 dem Gegner gratulieren. Thomas Müller spielte gegen Lakenbrink eine gute Partie und überzeugte beim 3:1-Sieg mit klugem Angriffsspiel. Thibaud Arends hatte dann gegen einen technisch perfekt spielenden Incegoz beim 0:3 keine Chance.
In der zweiten Einzelrunde dann ein ähnliches Bild und weder Bernd Wüstenbecker noch Uli Watermann konnten ihren Gegnern ernsthaft Paroli bieten. Beide mussten jeweils in klare Niederlagen einwilligen. Dann war es wieder Thomas Reinhardt der „Man of the Match“ der mit viel Geduld und taktischem Spielverständnis den Mannschaftsführer der Gastgeber Stefan Bothe im fünften Satz niederrang.
Uli Schäfer hatte am heutigen Sonntag auch in seinem zweiten Einzel keine echte Siegchance und gratulierte seinem Gegner Sithamparanthan beim 1:3 und somit zum 9:4-Endstand für die Gastgeber aus Greven. Stefan Bothe betonte bei der Verabschiedung noch, dass der TuS Bexterhagen mit voller Mannschaft hier heute sicher den ein oder anderen Punkt mehr gemacht hätte. Presseansprechpartner Uli Watermann „Wir haben hier heute alles gegeben, aber mehr war einfach nicht drin und in drei Wochen wollen wir mit voller Mannschaft dann zu Hause im Hexenkessel in Wülfer die ersten Verbandsligapunkte einfahren. Mit unseren Fans im Rücken sind wir da sehr zuversichtlich“.