Lemgo. Mit der Vertretung des TV Verl durfte die weibliche A-Jugend zum Abschluss der Oberliga-Vorrunde nochmals den bis dato in der Vorrunde ungeschlagenen Ex-Bundesligisten in der Lemgoer Gesamtschule empfangen und schlug diesen mit 27:24-Toren.

Jubel beim HL-Team nach dem Sieg gegen den TV Verl.

„Wo unsere Mädchen im Hinspiel nur ca. 20 Minuten mit Verl mithalten konnten, wollte man zur Hause zeigen, dass man sich auch weiterentwickeln kann. Heute haben wir einfach weniger Fehler gemacht als die Mannschaft aus Verl und mehr Willen gezeigt, das Heimspiel zu gewinnen und auch mal einen stärkeren Gegner zu schlagen. Die Anzahl unserer technischen Fehler war geringer im Vergleich zur schlechten Wurfquote der Gegner. Den Rest hat sicherlich unsere kompakte Abwehr um Edda Vollmer und Fiona Hunger ausgemacht, die heute beide im Deckungsverband einen klasse Job gemacht haben. Die Einstellung der Mannschaft passte“, analysiert HL-Trainer Jens Hübner den tollen Erfolg des Lemgoer Teams

Von Anfang an mussten die Lemgoer Mädchen jedoch immer wieder einem Rückstand von 2 – 3 Toren hinterherlaufen. Über 2:5 (10. Minute), 4:8 und 9:12 (22. Minute) konnte man zur Halbzeit den Abstand noch auf 12:14 verkürzen, um somit noch in Schlagdistanz zu bleiben. 

„Verl konnte sich nie richtig absetzten und wurde von uns immer wieder mit Tempo unter Druck gesetzt. Wir wollten schnelle und einfache Tore machen und den Gegner nicht zur Ruhe kommen lassen. Dieses hat leider auch eine hohe Anzahl an technischen Fehler erzeugt, welches wir in der Abwehr jedoch wieder ausgebügelt haben.“ ergänzt HL Co-Trainer Oliver Mahrdt.

Nach den Halbzeitvorgaben für die zweite Halbzeit wollten die Lemgoerinnen nochmals eine Schippe drauflegen und das Ergebnis bis zum Ende des Spieles noch erfolgreicher gestalten. Ab der 33. Minute konnte HL dann auch zum 15:15 ausgleichen, doch bis zur 55. Minute konnte der Gast in Führung bleiben. Erst drei Minuten vor Schluss konnte die Lemgoer Vertretung durch eine am heutigen Tag super aufgelegte Ronja Rischer (7/1) das erste Mal in Führung gehen. Die weiteren Spielminuten bis zum Schlusspfiff konnten die Mannschaft mit einer engagierten Abwehr- sowie auch Torwart-Leistung schadlos überstehen und am Ende mit 27:24-Toren gewinnen.   

Ab Februar spielt HL überkreislich

„Sicherlich hat Verl heute unter seinen Möglichkeiten gespielt. Jedoch zeigt der verdiente Erfolg unserer Mannschaft, was sie imstande ist zu leisten. Es ist über die Vorrunde immer wieder eine reine Mannschaftsleistung gewesen, wo jeder für den anderen in die Bresche springt, wenn’s mal nicht so läuft. Dieses hat uns sowohl der starke Auftritt von Ronja Rischer als auch die Verteilung der Torschützen beim heutigen Spiel gezeigt. Jeder erfüllt seine Aufgabe für den Erfolg des Teams“, resümieren die Lemgoer Trainer den bisherigen Serienverlauf.

Nach Abschluss der OL-Vorrunde wir die HL wA1-Jugend dann ab Februar überkreislich in der Verbandsliga auflaufen, um sich mit den Teams aus Halle, Greven, Haltern etc. messen zu könnten.

Der Verein wünscht dem Team weiterhin viel Erfolg und Spaß am Sport!

Es spielten am Wochenende: Jeanne Breuer (2), Mariella Diekmann (1), Hannah Heidenreich (2), Leonie Sievers (1), Malin Hübner (2), Finja Tinnemeier (6), Ronja Rischer (7/1), Fiona Hunger (1), Marie Wolf (1), Edda Vollmer (4/1) sowie Laureen Stork und Merle Lindemann im Tor.