Reizvolle Aufgabe vor ausverkaufter Kulisse

Lemgo. Nach anderthalbmonatiger Vorbereitung wird es für den TBV Lemgo Lippe am morgigen Samstag ernst. Im Hinspiel der 1. Qualifikationsrunde der EHF European League trifft der lippische Handball-Bundesligist im ersten Pflichtspiel der neuen Saison auf den spanischen Vertreter BM Logroño La Rioja. Ab 15 Uhr kann sich das neuformierte TBV-Team dabei auf eine ausverkaufte Kulisse und bis zu 5.000 Fans in der heimischen Phoenix Contact-Arena freuen.

Florian Kehrmann kann den Start in die Saison kaum abwarten. Quelle: TBV Lemgo Lippe

„Wir sind alle sehr froh, dass es endlich wieder losgeht“, kann TBV-Trainer Florian Kehrmann den Start kaum noch abwarten. Gegen den Vorjahressechsten der spanischen Liga erwartet er am Samstag eine „schwere aber reizvolle Aufgabe“ und einen „Kampf auf Augenhöhe“. Über allem steht jedoch beim gesamten Team der Stolz, überhaupt wieder die Möglichkeit zu haben, sich für die 2. Qualifikationsrunde zu qualifizieren. „Wir gehen jede Aufgabe in diesem Wettbewerb mit viel Freude an. Das ist schließlich der Lohn einer überragenden letzten Saison“, leuchten die Augen des Lemgoer Trainers, wenn er an die erfolgreiche Spielzeit zurückdenkt.

Die Vorbereitung auf den kommenden Gegner erfolgte mittels intensiver Videoanalyse. „Bei solchen Spielen weiß man nie zu 100 Prozent, was uns am Samstag für ein Gegner erwartet. Wir haben uns dennoch versucht bestmöglich mit dem zur Verfügung stehenden Videomaterial vorzubereiten und ich denke, dass ist uns gut gelungen“, möchte Kehrmann im Vorfeld jedoch keine Prognose abgeben. „Logroño ist eine Mannschaft, die extrem unangenehm zu bespielen ist. Dass hat auch der SC Magdeburg in der vergangenen Saison zu spüren bekommen und ist in Logroño nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Ich erwarte die typische spanische Schule. Logroño wird viel mit Kreuzungen agieren und uns über eine sehr aktive Abwehr zu Fehlern zwingen wollen“, freut sich Kehrmann bei dieser schwierigen Aufgabe über die lautstarke Unterstützung der Fans. Aufgrund der Zusammenlegung der 1. Qualirunde und des TBV-Legendenspiels wird eine Wand von bis zu 5.000 Lemgoer Fans hinter dem Team stehen. „Das muss meine Mannschaft von der ersten Sekunde an aufsaugen und alles dafür geben, eine unglaubliche Atmosphäre zu schaffen. Gemeinsam mit den Fans wollen wir unser Heimspiel gewinnen und einen ersten Schritt in Richtung Weiterkommen machen“, gibt Kehrmann die Marschrichtung vor.

Letzte Rückläufer-Tickets sind im Ticket-Onlineshop des TBV erhältlich und berechtigen sowohl zum Einlass für das Spiel in der EHF European League als auch für das TBV-Legendenspiel, welches im Anschluss an die Begegnung gegen Logroño stattfindet (Anwurf: 18 Uhr). Für alle Fans, die das Spiel nicht live in der Halle verfolgen können, bietet Sprungwurf.TV einen Livestream auf Twitch an. Das Legendenspiel wird im Anschluss nicht live übertragen.