Saisonauftakt an der B1

Die Neuzugänge beim TuS Asemissen. Oben von links: Coach Florian Müller, Gordon Kral und C-Trainer Patrick Barthelmeus. Unten von links: Tim Tews und Marius Studtrucker. Es fehlen Stefan Berg und Marvin Schröder.

Lemgo (ruko). Die Temperaturen sollen bis zum Wochenende runter gehen und so dürfte die Vorfreude bei den Kickern in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A noch größer auf den 1. Spieltag sein als sie es sowie schon ist. Der Startschuss in die Saison 2018/2019 erfolgt am kommenden Samstag mit dem Eröffnungsspiel in Sonneborn. Dort trifft der heimische TuS um 17 Uhr im Lokalderby auf Bezirksliga-Absteiger RSV Barntrup. Die restlichen Partien des 1. Spieltags gehen dann am Sonntag zu den gewohnten Anstoßzeiten über die Bühne.

Schon im Kreispokal am vergangenen Sonntag standen sich die Protagonisten des A-Liga-Eröffnungsspiels in Barntrup gegenüber. Der RSV war in dieser Partie deutlich überlegen und gewann verdient mit 4:1-Toren. Jetzt sinnen die Sonneborner auf eigenem Platz natürlich auf Revanche, wollen die ersten Punkte einsammeln, um in dieser Saison möglichst schnell auf der sicheren Seite zu stehen. Der RSV, so hat er es proklamiert, will oben mitspielen und die Jungs von Daniel Schlingmann haben sich fest vorgenommen auch an der B1 erfolgreich zu sein, auch wenn sie wohl noch bis Oktober auf Dennis Meier verzichten müssen. Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Patrick Brinkmann. „Wenn wir von Beginn an den Kampf annehmen, diesmal über 90 Minuten konzentriert zu Werke gehen, dann bin ich sehr zuversichtlich, dass wir einen Dreier einfahren können“, gibt sich RSV-Präsident Andreas Schlingmann optimistisch.

 

 

Derbytime auf dem Jahnplatz

 

 

Auch in Lemgo steht ein interessantes Derby an. Um 13 Uhr trifft das Team B des TBV Lemgo auf den VfL Lüerdissen. TBV-Trainer Benni Rawe schaut dem Spiel mit gemischten Gefühlen entgegen: „Die Vorbereitung war bei uns alles andere als optimal, bedingt durch Urlaub und Verletzungen war der Trainingsbetrieb nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Gleich fünfmal haben wir in Vorbereitungsspielen gegen B-Ligisten verloren, nur ein 2:1-Sieg gegen Post Detmold II sprang heraus. Dennoch, wir freuen uns natürlich auf dieses Auftaktspiel gegen den VfL, der in dieser Partie sicherlich den Favoriten stellt. Wir werden aber alles geben, dass die Punkte bei uns am Platz bleiben,“ so Rawe, der dabei auf Julian Dietrich (Arbeit) und Patrick Kötter (Urlaub) verzichten muss. Hinter den Einsätzen von Keeper Heiko Langer und Mika Gatzke stehen zudem Fragezeichen. Bis auf Amler (Kreuzbandriss) und Freddy Weege (Knie-OP) sind beim VfL soweit alle Spieler fit. „Die Jungs sind heiß auf das erste Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen, damit wir gut in die Serie starten, was meiner Meinung nach für den weiteren Verlauf enorm wichtig ist. Ich erwarte aber ein enges Match“, will Lüerdissen Sportlicher Leiter Willi Wollbrink unbedingt einen Fehlstart seiner Mannschaft wie in der vergangenen Saison vermeiden.

Zuversichtlich schaut man bei Aufsteiger TuS Bexterhagen in die Serie. Verändert hat sich das Team von Achim Wenzel nur punktuell. „Wir wollen gezielt auf unsere jungen Leute setzen um deren weitere Entwicklung zu fördern. Saisonziel ist sicher erst mal der Klassenerhalt, schließlich muss man sich zunächst in der höheren Liga zurecht finden und sich daran gewöhnen”, so TuS Co-Trainer Lars Schöning. Der TuS hat sich mit folgenden Spielern verstärkt: Kai Kastner TW (Grastrup Retzen), Max Mäscher TW, Tim Richter TW (Leopoldshöhe), Saad Shamo Yousif, Firas Salih Yousif ( A-Jgd. SC Bad Salzuflen), Marc Hotes und Henning Schildmann (beide eig. Jgd). Das Auftaktspiel bestreitet der Aufsteiger beim TuS Lipperreihe, der fast komplett in diese Partie geht. „Wir wissen, was uns in diesem Spiel erwartet. Bexterhagen wird als Aufsteiger sehr motiviert in diese Partie gehen. Wir wollen aber unser Spiel durchdrücken und die drei Punkte am Platz behalten“, so Lipperreihes Coach Mirco Westermeier.

 

 

Spiel nach Asemissen verlegt

 

 

Aufgrund der durch die Trockenheit bedingten unwirtlichen Platzverhältnisse fast allerorts wird das Spiel des TuS Leopoldshöhe gegen den TuS Brake um 17 Uhr in Asemissen angepfiffen werden. Die Bräker erwarten eine schwere Saison, wissen, dass es für sie nur um den Klassenerhalt gehen kann. Am Sonntag muss Brakes Coach Axel Wehmeier auf Sohn Norman, Deppe, Schnittger und Neuzugang Sompare verzichten. „Dennoch, wir werden eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen“, so Wehmeier, der mit einem Punkt zufrieden wäre. Personelle Probleme hat auch Sebastian Brosch vom TuS Leopoldshöhe. Heisler und Gamm (beide Wadenbeinbruch) werden mindestens acht Wochen lang ausfallen. Dennoch, Brosch fordert drei Punkte aus dem Match gegen Brake ein: „Ein Auftaktsieg ist ungeheuer wichtig“, weiß der Leo-Coach.

 

 

Aspe baut auf eingespieltes Team

 

 

Der SV Werl-Aspe möchte in dieser Saison zumindest wieder auf Platz fünf landen, wie in der letzten Serie. „Natürlich wollen wir oben mitspielen, doch die Liga dürfte noch stärker als in der vergangenen Saison sein“, wissen Coach Thorsten „Bonzo“ Meier und SV-Teammanager Carsten Voelzke. Die Asper, die am Sonntag beim TSV Kirchheide zu Gast sind, haben nicht einen einzigen Abgang zu vermelden, können so auf ein eingespieltes Team bauen und setzen neben Fabian Weber (Retzen) auf Jugendspieler. Allerdings muss Meier im Spiel gegen Kirchheide auf Sascha Krencky (Meniskus) und auf den rotgesperrten Till Meßmann verzichten. „Ein Sieg muss aber her, weil uns ein schweres Auftaktprogramm erwartet“, so Meier. Die Kirchheider wollen in diesem Heimspiel zumindest einen Punkt ergattern.

 

Klar wollen wir oben mitspielen!“

 

 

Platz eins bis fünf, so die Zielsetzung bei Absteiger TuS Asemissen. „Ganz klar, wir wollen oben mitspielen. Jede andere Zielsetzung wäre nicht glaubhaft“, so Asemissens Coach Florian Müller, der am Sonntag mit seinen Jungs beim TSV Schötmar zu Gast ist. Mit Julian Wiegand, der zum TuS Leopoldshöhe gewechselt ist, haben die Asemisser nur einen Abgang zu verzeichnen. Allerdings wollen Johannes Driediger und Steven Reimer deutlich kürzer treten. Tim Ende gönnt sich eine Auszeit. Als Neuzugänge kann Müller Marius Studtrucker (TSV Oerlinghausen), Tim Tews (TuS Hücker Aschen), Gordon Kral (SV Ubbedissen), Marvin Schröder und Stefan Berg (eigene A-Jugend) begrüßen. „Wir wollen schnell die 50-Punkte-Marke knacken, dabei unsere Leichtigkeit und den Spaß wieder finden“, so Müller, der einen Sieg beim TSV einfordert. TSV-Trainer Mithat Bozkurt muss dagegen seine Mannschaft komplett umstrukturieren, er muss viele neue junge Akteure in das Team integrieren. Im Pokal unterlag der TSV am vergangenen Sonntag deutlich mit 0:5 in Asemissen, will es jetzt am Sonntag besser machen. Allerdings muss Bozkurt auf sechs urlaubende Spieler verzichten. Zudem wird Tamer Canpulat monatelang ausfallen, der sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Fatih Ilhan will eine Pause vom Fußball einlegen. „Zumindest einen Punkt wollen wir am Sonntag einfahren“, gibt sich Bozkurt bescheiden.

 

 

 

Auch Sören Seifert Sonntag nicht dabei

 

 

Aufsteiger SG Kalldorf hat mit Julien Granzotto (SC Vlotho II) und Kevin Walder (VfL Herford) nur zwei Abgänge zu verzeichen. Dem stehen mit Dominik Delius (SC Vlotho II), Alex Metlaf (SV Hausberge), Sören Wahrendorff (SV Weser-Leteln), Jannik Ackermann (FC Löhne-Gohfeld), Corin Giesselmann (TuS Bonneberg), Mario Sander (TuS Bonneberg), Juan Namo (TBV Lemgo A-Jugend) und Lennard Koppsieker, der reaktiviert wurde, acht Neuzugänge gegenüber. Natürlich hat der Klassenerhalt für die Truppe von Stephan Brill oberste Priorität. Mit dem TuS Ahmsen haben die Kalletaler am Sonntag daheim gleich ein richtiges Kaliber vor der Brust. Zumindest punkten, so das Ziel des Aufsteigers. „Ich denke, wir treffen auf einen starken Aufsteiger, bei dem wir alles in die Waagschale werfen müssen, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen“, hat TuS-Abteilungsleiter Lothar Köhnemann Respekt vor der SG, zumal bei Ahmsen neben Jörn Seifert (Knie-OP) am Sonntag auch Bruder Sören ausfallen wird, der sich im Urlaub befindet.

 

 

Klare Ansage von Sevgül

 

 

In unserem ersten Saisonspiel gegen Oerlinghausen II wollen wir unbedingt punkten, da wir zu Hause spielen und Heimspiele prinzipiell gewinnen wollen. Zudem gibt es keine Ausreden, schließlich können wir personell aus dem Vollen schöpfen. Lediglich einige Spieler müssen wir in den nächsten Wochen fit kriegen, weil sie aus unterschiedlichen Gründen Trainingsrückstand haben“, so die glasklare Ansage von SG Bentorf-Hohenhausen Coach Naki Sevgül vor dem Heimspiel gegen Oerlinghausen II. Sevgül muss fünf Neuzugänge in das Team integrieren und will mit seinem Team auf jeden Fall besser abschneiden als in der vergangenen Saison. TSV-Trainer Sebastian Brosch muss am Sonntag auf zwei urlaubende Akteure verzichten. „Gerade zuhause stellt die SG eine kampfstarke Truppe. Wir werden dagegenhalten, auch wenn wir wohl noch zwei bis drei Wochen brauen werden, um richtig in Tritt zu kommen“, weiß Brosch.

 

Vorschau Liga A 2: Leo-Coach Sebastian Brosch schaut geschockt auf den völlig vertrockneten Hauptplatz in Leopoldshöhe. Fußballspielen dürfte dort wohl für längere Zeit nicht möglich sein. Das anstehende Match gegen Brake wird so am Sonntag um 17 Uhr in Asemissen angepfiffen werden.

Vorschau Liga A 3: Aspes Coach Thorsten „Bonzo“ Meier gehört sicherlich zu engagiertesten Trainer in der Liga A. Meier kann in dieser Saison auf ein eingespieltes Team bauen, nicht einen Abgang haben die Salzufler Vorstädter zu verzeichnen.

 

 

1. Spieltag, Sonntag, 12. August

TuS Sonneborn – RSV Barntrup (Sa., 11.8., 17 Uhr)
TBV Lemgo II – VfL Lüerdissen (13 Uhr)
SG Bentorf/H. – Oerlinghausen II
SG Kalldorf – TuS Ahmsen
TSV Schötmar – TuS Asemissen
Leopoldshöhe – TuS Brake
Lipperreihe – Bexterhagen
Kirchheide – SV Werl-Aspe