Seit dem Mannschaftsabend läuft´s


Schloß Holte (ruko). Für den TSV Oerlinghausen, der so schlecht in die Serie gestartet war, läuft es zum Jahresende hin blendend. Nachdem die Bergstädter schon sieben Punkte aus den vergangenen vier Partien holen konnten, setzte der TSV jetzt noch ein richtiges Ausrufezeichen vor der nun anstehenden Winterpause. Die Jungs von Miron Tadic stürzten den bisherigen Tabellenführer, gewannen beim VfB Schloß Holte mit 2:1-Toren.

Daniel Nadig traf zum wichtigen 2:0 für den TSV kurz nach dem Seitenwechsel im Spiel gegen Schloß Holte.

Schon vor der Partie zeigte sich Tadic selbstbewusst. Er und seine Buben hatten keine Angst vor der Aufgabe beim Ligaprimus. „Irgendwie läuft es bei uns nach dem einberufenen Teamabend Anfang November, den wir allesamt in Bielefeld in der Finca & Bar Celona begangen haben. Seit dem sind wir eine eingeschworenen Truppe, ein richtiges Kollektiv auf dem Platz. Alle sind bereit alles abzurufen, niemand ist sich für irgendetwas zu schade“, weiß Miron Tadic zu berichten, der wusste, dass man in Schloß Holte nur dann überleben kann, wenn man dort mit einer sattelfesten und äußerst konzentriert arbeitenden Defensive operieren würde. Zudem sollten zwei schnelle Stürmer, in diesem Fall Johannhörster und Nadig, mit Kontern für Entlastung sorgen. Diese Taktik ging ausgezeichnet auf. Der VfB in Hälfte eins zwar mit sichtbar mehr Ballbesitz, doch richtig gute Möglichkeiten konnten sich die von Stefan Studtrucker trainierten Gastgeber bis auf eine Kopfballchance in Minuten eins nicht herausarbeiten. Dagegen funktionierte das Konterspiel der Gäste, die gleich vier richtig gute Möglichkeiten durch Johannhörster, Nadig (2) und Meheti zu verzeichnen hatten. In der 37. Minute die nicht unverdiente Führung für die TSV. Noel Heitkamp der Torschütze.

Prächtig startete der Gast in Hälfte zwei. Vier Minuten nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte traf Daniel Nadig zum 2:0. Sieben Minuten später hatte Johannhörster die große Chance auf 3:0 zu erhöhen, doch trotz das er den VfB-Keeper umspielt hatte, konnte er das Leder nicht im Eckigen unterbringen. Kurz darauf traf Tim Zeihe nur die Latte des Holter Tores. Die Gastgeber warfen nun alle nach vorne und als Kevin Schubert per Kopf den Anschlusstreffer erzielen konnte (71.), geriet der TSV in den letzten 20 Minuten des Spiels gehörig unter Druck, doch das Abwehrbollwerk der Tadic-Mannen war an diesem Tag nicht ein weiteres mal zu bezwingen. Es blieb beim Sieg der Gäste, die nun schon fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz haben.

Verstärkung für die Reserve

Die Oerlinghausener sind mit einem großen Kader, 23 Mann an der Zahl, in die Serie gestartet. Dieser Kader wird nun dezimiert. „Wir werden den Kader der ersten Mannschaft auf 18 bis 19 Leute runter fahren, den Rest der Spieler an unser Reserveteam abgegeben“, so Tadic, der mit seinen Jungs nach der Winterpause am Sonntag, 17. Februar, beim SV Jerxen-Orbke ran muss.