Showdown am Samstag!

Philipp Harnacke is back! Der lange Zeit verletzte Lemgoer Rückraumspieler war schon in Schalksmühle wieder dabei und wird auch gegen Minden für HL auf Torejagd gehen können.

Schalksmühle (ruko). Große Erleichterung bei den Lemgoer Youngsters nach dem knappen 26:25 (10:12)-Erfolg beim SC Schalksmühle, der die Hansestädter am vorletzten Spieltag nach langer Zeit endlich wieder auf einen Nichtabstiegsplatz gehievt hat.

Ein Punkt fehlt!

Jetzt fehlt den Lemgoern nur noch ein Pünktchen aus dem letzten Saisonspiel daheim am Samstag, 5. Mai, gegen GWD Minden II, um den Klassenerhalt endgültig perfekt zu machen. Anwurf 19 Uhr in der Halle der Lemgoer Gesamtschule. Die Situation für die Struck-Mannen stellt sich wie folgt da: Nach dem Erfolg in Schalksmühle hat Lemgo nun Platz 13 inne, den ersten Nichtabstiegsplatz in der 3. Liga West. Den ersten Abstiegsplatz belegt zur Zeit der OHV Aurich mit 17 Pluspunkten. Lemgo hat 18 Punkte. Aurich muss am letzten Spieltag daheim gegen Menden ran, könnte bei einem Sieg auf 19 Zähler kommen. Wenn Lemgo sein Spiel gegen Minden gewinnt, ist der Klassenerhalt sowieso für die Struck-Jungs in trockenen Tüchern. Aber auch schon ein Punkt würde den Lemgoern im Spiel gegen Minden reichen, denn im direkten Vergleich würde HL bei Punktgleichheit gegenüber Aurich besser da stehen. „Allen Rechenbeispielen wollen wir uns aber nicht hingeben. Nach dem Sieg in Schalksmühle ist mein Team überaus motiviert und will nun auch das letzte Spiel in dieser Serie gegen Minden unbedingt gewinnen. Wir wissen, dass dies nicht leicht wird. Minden stellt ein junges, hungriges Team, das mit einer offensiven Abwehr operiert und mit hohem Tempo nach vorne spielt. Darauf werden wir uns einzustellen haben. Wir müssen vor allen Dingen geduldig agieren, dabei so wenig Fehler wie möglich machen. Sollte uns dies gelingen, werden wir auch Minden schlagen“, schaut Struck optimistisch auf die Partie. Der Lemgoer Trainer geht davon aus, dass er mit der gleichen Formation wie im Spiel in Schalksmühle in diese finale Partie gehen wird. Mit dabei dann auch wieder der lange Zeit verletzte Philipp Harnacke, der schon in Schalksmühle dabei war und prächtig mit Dominik Ebner im Rückraum harmonierte.

In Schalksmühle fanden die Lemgoer zunächst gut ins Spiel, gingen mit 9:6 in Führung. Der SC konnte aber auf 10:10 ausgleichen und nun entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Keine der beiden Team schenkte sich etwas. Schalksmühle wollte unbedingt das letztes Heimspiel in dieser Serie gewinnen. Für Lemgo ging es um mehr und das war den Burschen von Matthias Struck auch anzumerken, die schließlich verdient die beiden so wichtigen Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

Lemgo Youngsters: Van den Beucken, Benjamin; Hangstein (1), Brüggemeier, David (2), Harnacke (4), Zerbe (3), Engelhardt (2), Ebner (9), Hübscher (3/2), Rose, Struck, Jebram (2), Geis.