So lief der Lemgoer Vorbereitungsstart

Der TBV Lemgo Lippe ist am Donnerstagnachmittag in die Vorbereitung auf die Saison 2022/23 gestartet. Pünktlich um 15:30 Uhr begrüßte TBV-Trainer Florian Kehrmann sein Team zur ersten Trainingseinheit der neuen Spielzeit. Erstmals im Lemgoer Dress liefen dabei die Neuzugänge Emil Buhl Lærke, Jan Brosch, Urh Kastelic und Niels Versteijnen in der Phoenix Contact-Arena auf.

TBV-Trainer Florian Kehrmann freut sich mit den Neuzugängen Urh Kastelic, Niels Versteijnen, Jan Brosch und Emil Buhl Lærke auf die neue Saison. (Quelle: TBV Lemgo Lippe 


Während sich der Großteil der TBV-Profis frisch erholt und fit aus dem Urlaub zurückmeldete, hielten Mitspieler und Pressevertreter vergeblich Ausschau nach TBV-Linksaußen Samuel Zehnder und Isaías Guardiola. Der Schweizer Neuzugang Zehnder leistet derzeit noch seinen Militärdienst ab und wird erst am kommenden Montag zum Team stoßen – I. Guardiola fehlte krankheitsbedingt.


Erwartet wurden die Spieler u.a. bereits von TBV-Mitarbeiter Andreas Sukop, welcher für Team und Staff die neue Trainingsbekleidung bestellt und bereitgelegt hatte. Zu Beginn des Trainings war es dann nach einer kurzen Begrüßungsrunde Co-Trainer Matthias Struck, der ein intensives Warm-Up mit Bobby Schagen und Co. durchführte. Anschließend ging es mit einer Runde Fussball weiter, bei der Frederik Simak mit dem Fuß das erste TBV-Tor der Saison 2022/23 gelang. Wenige Minuten später glich Torhüter Finn Zecher jedoch per Kopfball zum leistungsgerechten 1:1-Endstand aus. Zum Abschluss der lockeren Einheit übernahm TBV-Physiotherapeutin Frederike Saaksmeier das Zepter und rundete den Trainingsauftakt mit Stabilisations- und Beweglichkeitsübungen ab.


Am morgigen Freitag empfängt TBV-Fitnesstrainer Meinolf Krome mit seinem Team die Bundesliga-Handballer bereits am frühen Morgen zur obligatorischen Leistungsdiagnostik, ehe am Wochenende ein gemeinsamer Teamtag zum Kennenlernen auf dem Programm steht.