Sonntag: HL A-Jgd. vs GWD

Ganz starke Leistung von Lemgos Fynn Prüßner, der gleich neun Tore zum Sieg in Dormagen beisteuerte.

Dormhagen (ruko). So schnell kann sich die Stimmungslage bei Handball Lemgos A-Jugend Coach Christian Plesser ändern. War „Plessi“ noch nach dem Heimspiel seiner Boys gegen die JSG NSM Nettelstedt doch mehr als angefressen, weil dieses OWL-Derby völlig unnötig knapp mit 28:29-Toren verloren ging. Plesser erwartete nun für das kommende Spiel beim Spitzenreiten TSV Bayer Dormagen, der bisher alle seine Spiele gewinnen konnte, ein Reaktion seiner Eleven und die war gewaltig. In Dormagen fuhren die Lemgoer einen sicherlich nicht unbedingt erwarteten 33:28 (19:14)-Erfolg ein. Nun fiebern die Lemgoer dem Derby gegen Minden entgegen, das am kommenden Sonntag in Lemgo ausgetragen wird.

„Das war heute eine super Leistung meiner Jungs, die alles das umgesetzt haben, was wir ihnen vorgeben haben. Unsere Abwehr funktionierte hervorragend. Die erste und zweite Welle war oft vom Erfolg gekrönt und auch auf unseren Keeper war Verlass. Das war auch in taktischer Hinsicht eine ganz hervorragende Leistung“, sparte ein beeindruckter Plesser nicht mit Lob. Schon in Hälfte eins lief es prächtig für die top motivierten Gäste, die zur Pause mit 19:14 führten.

Auch nach dem Wechsel hielten die Lemgoer die Spannung hoch. Dormagen konnte jederzeit in Schach gehalten werden. Am Ende sprang ein verdienter 33:28-Erfolg für HL heraus.

 

 

Nasenbeinbruch bei Trottenberg

 

 

Nun steht für die Lemgoer am kommenden Sonntag um 14 Uhr daheim in der Halle der Karla-Raveh-Schule das OWL-Derby gegen GWD Minden an, ein direkter Tabellennachbar der Lemgoer, der allerdings am vergangenen Spieltag nicht über ein 22:22 beim Tabellenvorletzten VfL Eintracht Hagen hinauskam, der bisher alle seine Matches verloren hatte. Dennoch, Plesser hat Respekt vor GWD: „Es wird kein leichtes Spiel für uns werden. Minden ist sehr ausgeglichen besetzt, kommt über das Kollektiv und ist technisch gut ausgebildet“, so Plesser, der dabei auf Felix Trottenberg verzichten muss, der sich im Spiel in Dormagen das Nasenbein gebrochen hat, wahrscheinlich operiert werden muss und voraussichtlich bis zu drei Wochen ausfallen wird. Ansonsten sind soweit alle Lemgoer Spieler fit.