Steinicke holt sich den Titel

Bastian Steinicke mit Side Kick.

Gelsenkirchen. Mit 10 Startern ist der BSV Leese nach Gelsenkirchen zur Westdeutschen Meisterschaft 2018 im Ju-Jutsu gefahren. Mit einem Titeln, zwei Zweiten und zwei Dritten Plätzen kehrte die Abteilung Ju-Jutsu des BSV nach Hause zurück.  Insgesamt waren drei Fighter, zwei Duo-Paare  und drei Bodenkämpfer von den U 15 bis zu den Senioren am Start.
 
Bastian Steinicke war dabei mit seinem Titel in der Klasse U 18 bis 81 Kg der erfolgreichste der Leeser Athleten und stand ganz oben auf dem Treppchen. In seinen Kämpfen ließ er gegen die beiden nordrheinwestfälischen Gegner nichts anbrennen und gewann im ersten Kampf vorzeitig mit Full Ippon und den zweiten  deutlich mit 13:9 nach Punkten
 
Bei den U-15 weiblich bis 52Kg wurde Alina Steinicke Vierte. Der erste Kampf ging erst in den letzten 6 Sekunden knapp mit 14:16 verloren. Im Zweiten holte auch sie einen Full-Ipon Sieg. Danach fehlten die Kräfte und sie musste sich noch zweimal geschlagen geben. Alisa Huxohl konnte keinen ihrer Kämpfe gewinnen und wurde am Ende Fünfte. Alisa konnt sich in ihrer starken Gruppe nicht durchsetzen und wurde fünfte.
 
Im Duo–Wettkampf unterlagen die Leeserinnen Jule Brede und Rebecca Dürholt im Duell gegen die deutschen Meisterinnen, setzten sich diesmal im vereinsinternen Duell gegen Jody  Lea Stuckmann und Sofie Meise durch und wurden zweite. Jody & Sofie wurden als jüngste in dieser Gruppe Dritte.
 
Im Bodenkampf Ne Waza erreichte Torben Kuhnke in der Klasse bis 85Kg dank starker Kämpfe die überraschende Vize-Meisterschaft. Drei Siege, einer vorzeitig, einer kampflos und einer knapp mit 2:0 bei einer Niederlage führten ihn auf das Treppchen. Kai Geike schaffte es ebenfalls auf das Treppchen. Er wurde Dritter mit einem Sieg bei zwei Niederlagen und erreicht so auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Bernau in der Seniorenklasse bis 69Kg.