Tabellennachbar Weinheim zu Gast

 
Im Bundesliga-Duell des GERRY WEBER-Team BW Halle am kommenden Sonntag gegen fläsh TC Weinheim ist Jan-Lennard Struff wieder die Nummer eins der Ostwestfalen. © Jürgen Hasenkopf

GERRY WEBER-Team tritt wieder mit dem Davis Cup-Spieler Jan-Lennard Struff an
 
 
HalleWestfalen. In der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren geht in zwei Wochen die 47. Saison zu Ende gehen und trotz der drei noch ausstehenden Spieltage dürfte der neue Deutsche Mannschaftsmeister 2018 TK Grün-Weiss Mannheim heißen. Die Badener führen aktuell mit 11:1 Punkten die Tabelle vor dem mit 8:4-Punkten dahinter logierenden HTC Blau-Weiß Krefeld an. Obwohl dieses Duell am 08. Spieltag (11. August) in der niederrheinischen Seidenstadt noch aussteht, können die Krefelder ohne Schützenhilfe von Badwerk Gladbacher HTC (05. August) bzw. Kölner THC Stadion Rot-Weiss am letzten Spieltag (12. August) die Badener nicht von der Tabellenspitze verdrängen. Es wäre für die Mannheimer der siebte nationale Meistertitel und sie hätten sich somit hinter dem LTTC Rot-Weiss Berlin (11 Meisterschaften) und Blau-Weiss Neuss (10) in der ewigen Bundesliga-Siegerliste auf den dritten Rang vorgespielt.
 
Für das GERRY WEBER-Team BW Halle stehen noch zwei Heimspiele an. Am kommenden Sonntag gegen fläsh TC Weinheim (Beginn 11.00 Uhr) und am darauffolgenden Samstag (11. August/Beginn 12.00 Uhr) gegen Ewige Liebe BW Neuss, bevor es tags darauf zu Kurhaus Lambertz Aachen geht. Mit diesem Doppelspieltag ist die Ligaführung dem Wunsch der Spieler nachgekommen, die zeitig zu den Hartplatzturnieren in die USA abfliegen wollen. Derzeit liegen die Ostwestfalen mit einem Punktekonto von 7:5 auf dem vierten Tabellenplatz. Punktgleich mit Allpresan Rochusclub Düsseldorf und dem sonntäglichen Gegner aus der Kurpfalz. „Für uns ist der zweite Rang noch möglich“, so Teamchef Thorsten Liebich, so dass die Blau-Weissen nach dem letztjährigen Meisterjahr schon jetzt eine zufriedene Bilanz ziehen können.
 
„Unser Ziel war es oben mitzuspielen und das konnten wir bis heute auch realisieren. Wenn man bedenkt, dass auf Grund von Turnierverpflichtungen nicht immer unsere besten Spieler aufbieten konnten, ist der gegenwärtige Tabellenplatz als ausgezeichnet anzusehen. Wir haben dreimal einen deutlichen Rückstand jeweils in ein Unentschieden umgemünzt und das zeigt auf, dass der Teamspirit unseres Gerry-Weber-Teams auszeichnet ist“, so Teammanager Ralf Weber, „und wenn man bedenkt, dass Spieler wie Jan-Lennard Struff, Tim Pütz, Nikoloz Basilashvili, Thiemo de Bakker und Tallon Griekspoor außerhalb der Tennis-Bundesliga Turniererfolge und Siege erspielen konnten, die immer im Kontext mit unserem Team stehen, so ist die Saison 2018 aus meiner Sicht bestens verlaufen.“
 
Zufriedenstellend ist auch die Zwischenbilanz der Gäste aus Weinheim, die in ihrem zweiten Bundesligajahr vom ersten Spieltag an nicht zu den Abstiegskandidaten zu zählen waren. Die Mannschaft um den 39-jährigen Coach Daniel >Else> Elsner, der elf Jahre lang für Grün-Weiss Mannheim in der ersten Liga aufgeschlagen hat, triumphierte bis dato mit Siegen bei Kurhaus Lambertz Aachen und daheim gegen Neuss sowie drei Unentschieden.
 
Die einige Niederlage gab es am vierten Spieltag gegen Grün-Weiss Mannheim (mit Dominic Thiem im Aufgebot) vor 4.500 Zuschauern am Neckarplatt. Angesichts der Nachbarschaft hatte die Weinheimer ihr Heimrecht getauscht, denn die eigene TC-Anlage hätte einen derartigen Ansturm mit dem österreichischen Weltklassespieler nicht fassen können. „Wir werden die Weinheimer auch nicht unterschätzen“, sagt Liebich. Die Kurpfälzer werden mit einem deutschen Team antreten, wobei Benjamin Becker, der in seiner Profikarriere bereits die Position 35 im ATP-Ranking hatte, die Mannschaft anführt. Dahinter folgen im Aufgebot Jonas Lütjen (ATP 1222), Frank Wintermantel und der aus Bielefeld stammende Moritz Baumann.
 
Letztlich ist es dem Haller Teamchef auch egal, wer auf der anderen Seite des Netzes steht, sein GERRY WEBER-Team hat unabhängig von den jeweiligen Aufstellungen großartigen Kampfgeist und eine hervorragende Moral beweisen. Die drei bis dato erzielten Unentschieden in Mannheim, gegen Gladbach und zuletzt in Krefeld – nach jeweils 1:3 Rückstand – haben dies aufgezeigt. Am Sonntag werden die Haller wieder mit Jan-Lennard Struff (ATP 56) als Nummer eins aufgeschlagen wird und vervollständigt wird das Team mit Daniel Munoz-de la Nava (ATP 345), Tim Pütz (ATP 296), Jeremy Jahn (ATP 388) und Lennart Zynga.
 
 
DTB-Trainer Award für Jan de Witt
Der 53-jährige Tennistrainer der GERRY WEBER Breakpoint-Base, Jan de Witt (rechts) – der unter anderem Geal Monfis auf der ATP Tour betreut hat – wird von Seiten des Deutschen Tennis Bundes mit dem Trainer-Award ausgezeichnet. © Jürgen Hasenkopf

Mit einem Trainer-Award für außergewöhnliche Leistungen wird vor Beginn der Partie von Seiten des Deutschen Tennis Bundes (DTB) der 53-jährige Jan de Witt geehrt. Bundestrainer Peter Born wirddieseAuszeichnung Cora publico überreichen, denn der aus dem niedersächsischen Celle stammende A-Trainer hat in seiner Karriere eine Reihe von Tennisspielerin in den Kreis der Weltspitze geführt. Dazu gehören unter anderem die Franzosen Gilles Simon und Geal Monfils, der Finne Jarkko Nieminen und Viktor Troicki. Mit dem Serben gewann er sogar 2010 den Davis-Cup 2010.
 
Zeitweise betreute er auf der Tour auch die deutsche Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic und aktuell coacht de Witt, der die in HalleWestfalen ansässige GERRY WEBER Breakpoint-Base mit geründet hat, den für das GERRY WEBER-Team BW Halle spielenden 26-jährigen Nikoloz Basilashvili. Mit großem Erfolg. Der Georgier gewann als erster Tennisprofi seines Landes am vergangenen Sonntag am Hamburger Rothenbaum das ATP 500er Tour-Event German Open.
 
 
 
7. Spieltag • Sonntag • 05. August 2018 • 11.00 Uhr
GERRY WEBER-Team BW Halle   – fläsh TC Weinheim
Ewige Liebe BW Neuss                    – TV Reutlingen
Allpresan Rochusclub Düsseldorf    – Blau-Weiß Krefeld
Grün-Weiss Mannheim                     – Badwerk Gladbacher HTC
Kölner THC Stadion Rot-Weiss       – Kurhaus Lambertz Aachen
 
Tabelle
Spieltage   Sätze              Matches            Punkte
1.         Grün-Weiss Mannheim                                 6          60:27              29:7                 11:1
2.         Blau-Weiß Krefeld                                        6          50:37              21:15               8:4
3.         Allpresan Rochusclub Düsseldorf                6          47:37              20:16               7:5
4.         GERRY WEBER-Team BW Halle (DM)     6          46:41              20:16               7:5
5.         fläsh TC Weinheim                                       6          44:45              18:18               7:5
6.         Badwerk Gladbacher HTC                            6          42:42              19:17               6:6
7.         Kölner THC Stadion Rot-Weiss                   6          40:43              17:19               6:6
8.         Ewige Liebe BW Neuss (A)                          6          36:48              15:21               4:8
9.         Kurhaus Lambertz Aachen                           6          38:51              12:24               2:10
10.       TV Reutlingen (A)                                        6          27:59              9:27                 2:10
 
DM = Deutscher Mannschaftsmeister 2017
A = Aufsteiger