TBV im DHB-Pokal gefordert

Dominik Ebner und der TBV Lemgo Lippe werden am Wochenende in Neustadt im DHB-Pokal in Neustadt i.H. aktive sein. Bild: TBV Lemgo Lippe/ Paul Cohen

Lemgo. Nach mehr als fünf Wochen Vorbereitung wird es am kommenden Wochenende ernst. Eine Woche vor dem Start in die Bundesligasaison 18/19 sind die Mannen von TBV-Trainer Florian Kehrmann bei einem der bundesweit sechzehn Erstrundenturniere gefordert, deren jeweiliger Sieger in das Achtelfinale des DHB-Pokals einzieht. Für den TBV geht die Reise an die Ostsee, er trifft dort in der Gogenkroghalle Neustadt i.H. am Samstagabend auf den Ausrichter HSG Ostsee N/G. Das bekannteste Gesicht des ambitionierten Drittliga-Aufsteigers ist sicherlich Trainer Thomas Knorr, der u.a. für den THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt mehr als 500 Bundesligaspiele absolviert und dabei mehrere Meistertitel gesammelt hat.

„Wir haben dieses Jahr eine interessante Aufgabe mit der HSG Ostsee N/G, der Heimrecht hat. Dieser jungen Mannschaft wollen wir von Anfang an zeigen, dass wir der Bundesligist sind und ins Finale des Turniers wollen. Wir sind klarer Favorit, müssen eine gute Abwehr spielen und ganz schnell zeigen, wer Herr im Haus ist“, so TBV-Trainer Florian Kehrmann vor der Abreise. Sollte dies gelingen und auch der letzte Testspielgegner ASV Hamm-Westfalen siegreich aus seiner Partie gegen den Drittligisten HSG Krefeld hervorgehen, könnte es am Sonntag beim Finale um den Achtelfinaleinzug zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden Teams aus Lemgo und Hamm innerhalb einer Woche kommen. Vergangenen Dienstag standen sich die beiden Teams in einem Testspiel gegenüber, das der TBV mit 27:25 gewann.

Anwurf des TBV-Spiels gegen die HSG Ostsee N/G ist am Samstag, den 18.08.18 um 18.30 Uhr, bereits um 16.00 Uhr treffen die beiden anderen Turnierteilnehmer aus Krefeld und Hamm aufeinander. Die Sieger aus den beiden Samstagsspielen ermitteln dann am Sonntag um 15.30 Uhr im Finalspiel des Turniers den Achtelfinalteilnehmer im DHB-Pokal. „Wir gehen davon aus, dass wir im Finale des Turniers dann wahrscheinlich gegen den ASV Hamm-Westfalen spielen werden. Aber egal, wie der Gegner heißt, wird es eine Aufgabe, die wir konzentriert angehen müssen. Als Bundesligist haben wir den Anspruch und das Ziel, weiterzukommen und ins Achtelfinale einzuziehen“, meint Kehrmann mit Blick auf den Turnierausgang.
Bis auf den Langzeitverletzten Jari Lemke wird der TBV aller Voraussicht nach in voller Mannschaftsstärke anreisen. Mit dabei sind wohl auch Fabian van Olphen und Jonathan Carlsbogård, die in der zurückliegenden Woche geschont wurden.

Begleitet wird der TBV-Tross, der sich am Samstag auf den Weg in Richtung Norden macht, von einigen Fanclubmitgliedern, die sich den Pflichtspielauftakt nicht entgehen lassen und ihre Mannschaft lautstark anfeuern wollen.

Die Pokalspiele werden nicht live im TV übertragen, Fans können die Spielstände aber über den Liveticker der Handball-Bundesliga auf der Homepage des TBV Lemgo Lippe verfolgen.